Versionsverlauf

Allgemeines

  • Winbiz AGRO : es ist nun möglich, auch mit dem Support von Agro-Twin eine Remote-Verbindung herzustellen.
  • Migration Winbiz Cloud: Beim Übergang von Winbiz lokal zu Winbiz Cloud besteht die Möglichkeit, die lokalen Daten automatisch auf Winbiz Cloud zu übertragen. Bei zu langen Dateinamen konnte es vorkommen, dass bei der Übertragung eine Fehlermeldung angezeigt wurde. Nun wird der Benutzer auf die problematischen Dateien hingewiesen und die Dateien werden an einem für den Benutzer zugänglichen Ort gespeichert.

API

  • API: mit der neuen Methode PaymentTerms kann die Liste der Zahlungskonditionen abgerufen werden, die in den Geschäftsdokumenten erfasst werden können.
  • API: dank einer neuen Methode, die ausschliesslich Berufsverbänden vorbehalten ist, können periodische Abrechnungen und Ergänzungsabrechnungen in Form einer xml-Datei übernommen werden.
  • API: wenn die Methode Products verwendet wird, erlaubt eine neue Einstellung, die mit den Artikeln verbundenen Bilder nicht zu liefern.
  • API – Import von Dokumenten: in einem neuen Feld kann festgelegt werden, welcher Nachrichtencode beim Import von Dokumenten verwendet werden soll.

Allgemeines

  • Winbiz Cloud: es besteht nun die Möglichkeit, Dokumente im Word-Format aus Winbiz Cloud zu versenden.
  • Live update: das automatische Update von Winbiz funktioniert auch für Benutzer, die bisher aufgrund eines Download-Fehlers ein manuelles Update durchführen mussten.

Löhne

  • Swissdec: beim Ausdrucken der AHV-Abrechnung funktioniert die Sortierung nach AHV-Nummer nun korrekt.
  • Berufsverbände: aufgrund einer Aktualisierung konnten die Berufscodes, die von gewissen Benutzern erfasst wurden, nicht mehr angezeigt werden. Ausserdem konnten keine neuen Codes hinzugefügt werden. Dieses Problem wurde behoben. Die in der Vergangenheit erfassten Codes sind wieder sichtbar und es können neue Codes hinzugefügt werden.

API

  • API - Products: es konnte vorkommen, dass die Methode zum Ausgeben der Artikelliste Fehlermeldungen in Bezug auf in Artikelbeschreibungen verwendete Zeichen anzeigte. Diese Zeichen werden nun korrekt gehandhabt.
  • API: mit der neuen Methode Messages kann die Liste der Nachrichten abgerufen werden, die in den Geschäftsdokumenten erfasst werden können.
  • API: mit der neuen Methode InvoicesLayouts kann die Liste der Rechnungslayouts abgerufen werden, die in den Geschäftsdokumenten erfasst werden können.
  • API: mit der neuen Methode PaymentMethods kann die Liste der Zahlungsmethoden abgerufen werden, die in den Geschäftsdokumenten erfasst werden können.

Buchhaltung

  • MwST: die MwSt-Verwaltung unterstützt nun die Verwaltung von Ordnern, welche Saldosteuersätze mit Sondersatz für Beherbergung verwenden.

Handel

  • E-Banking: das E-Banking Modul fordert die Installation von Microsoft-Komponenten, die nicht in allen Windows-Versionen enthalten sind. Wenn eine Komponente fehlte, wurde dies bisher nicht korrekt gemeldet. Der Benutzer wird nun entsprechend informiert.
  • Kataloge: der Katalog Chime-Flex kann nun zum Import von Artikeln und Preisen verwendet werden.
  • Lokalisierung: gewisse Texte des Moduls Einkauf wurden nur in Französisch angezeigt. Sie sind nun in alle Funktionssprachen von Winbiz übersetzt.

Löhne

  • Löhne: gewisse Lohnrubriken können konfiguriert werden, um berechnet, aber nicht verbucht zu werden. Diese Einstellung wurde bei der Nettoverbuchung ignoriert. Sie wird nun stets berücksichtigt und eingehalten.

API

  • API – Import von Dokumenten: die MwSt-Art der Dokumentzeilen wird nun korrekt erkannt.
  • API - Import von Dokumenten: der Import von Bankverbindungen in den Kreditorenrechnungen wurde verbessert, es werden nun alle Arten von Bankkonten berücksichtigt.
  • API: mit der neuen Methode GetAppUsers können Entwickler jederzeit die Liste der Benutzer einsehen, welche ihre verfügbaren Anwendungen im Winbiz App Store erstanden haben.
  • API: mit der neuen Methode AnalyticChartOfAccounts kann der Kostenrechnungskreis übernommen werden.
  • API: mit der neuen Methode Documents kann eine Reihe von Informationen über bestimmte Dokumente übernommen werden.
  • API: die Methode Folders wurde verbessert, um mehr Informationen auszugeben und den Benutzern von Drittanwendungen einen besseren Bedienkomfort zu bieten.

Handel

  • CAMT: der zu zahlende Betrag wird in jedem Dokument in einer neuen Spalte angezeigt. Dies erlaubt eine bessere Kontrolle von Dokumenten mit Teilzahlungen.
  • CAMT: der Wechselkurs wird nun auch dann korrekt berechnet, wenn die Zahlung nicht in der Währung des Kontos durchgeführt wurde.
  • CAMT: es konnte vorkommen, dass gewisse Dokumente nicht korrekt mit den Kontoauszügen im camt-Format abgeglichen wurden. Dieses Problem konnte Dokumente betreffen, auf denen Skonti gewährt wurden.
  • CAMT: wenn Zahlungsaufträge mit der Option „ohne Detail“ übermittelt werden, enthalten die camt-Dateien nicht genügend Informationen für den Abgleich. Diese Konfiguration wird dem Benutzer nun gemeldet. Dank einem Link zur Wissensdatenbank erfährt der Benutzer, wie er für die zukünftigen Zahlungsaufträge angebrachtere Optionen verwenden kann.
  • ISO20022: beim Erstellen eines Zahlungsauftrags wurde manchmal der Gesamtbetrag des Dokuments übernommen, wenn das Dokument mehrere Teilzahlungen enthielt.
  • Import von Dokumenten: die Zahlfrist laut Zahlungskondition wird nun beim Import von Dokumenten immer berücksichtigt.
  • Schnittstelle Tomas: beim Import von Kreditorenrechnungen aus Tomas wird die MwSt nun korrekt als Vorsteuer definiert.
  • E-Commerce: es konnte vorkommen, dass bei der Übernahme von Bestellungen aus einer E-Commerce-Site nicht die richtige Sprache verwendet wurde. Dieser Fehler kam nur dann vor, wenn die Sprachreihenfolge im Ordner nicht der Standardreihenfolge entsprach.
  • Handwerkerverband: die Liste der Berufscodes ist nun direkt in Winbiz verfügbar. Ausserdem ist es nicht mehr erforderlich festzulegen, ob dieser Code einem GAV unterstellt ist oder nicht.

Löhne

  • ISO20022: nun können Drittbegünstigte auch für Zahlungen mit den neuen pain.001-Dateien verwendet werden.

API

  • API: gewisse Fehler wurden in einer Form zurückgegeben, die von einem Drittentwickler nicht verstanden werden konnte. Die Fehler werden nun so zurückgegeben, wie es in der Wissensdatenbank dokumentiert ist.
  • API: es konnte vorkommen, dass die Methode Products einen Fehler anzeigte, wenn in den html-Beschreibungen der Artikel Sonderzeichen verwendet wurden.
  • API: es besteht nun die Möglichkeit, Adressen und Artikel zu importieren (oder zu aktualisieren). Dieser Vorgang verwendet dieselbe Datenstruktur wie der Import von Dokumenten. Die Wissensdatenbank enthält eine detaillierte Beschreibung beider Vorgänge.

Buchhaltung

  • Buchhaltung: Debitorenzahlungen in Fremdwährung werden nun auch mit einem Skontobetrag korrekt verbucht und wenn nach vereinnahmten Entgelten verbucht wird.

Handel

  • Kreditorenzahlungen: bei der Zahlung wurde der Kurs der Forderung manchmal geändert, wenn Zahlung und Forderung in der gleichen Währung waren. Dieses Verhalten wurde korrigiert.

API

  • API: die Methode CpInfo zeigt die Beträge nun mit den korrekten Dezimaltrennzeichen an.
  • API: beim Veröffentlichen einer App auf dem Winbiz App Store müssen die Entwickler angeben, welche Methoden für die Anwendung verwendet werden. Jede Anwendung darf anschliessend nur die angegebenen Methoden verwenden. Beim Versuch, eine andere Methode zu verwenden, wird eine Log-Fehlermeldung angezeigt.
  • API: die API verbietet den Zugriff auf gewisse Informationen wie zum Beispiel E-Mail Adressen und Telefonnummern.
  • API: CPInfo bietet nun die Möglichkeit, mit einem einzigen Anruf anstatt mit mehreren Anrufen verschiedene Eigenschaften auszugeben.
  • API: mit der Methode EntriesImport können ebenfalls URL importiert werden, die mit den Buchungen verbunden sind. Die URL sind aus der Winbiz Benutzerschnittstelle erreichbar.
  • API: nun können Lohnberechnungen aus Drittanwendungen an Winbiz Cloud übermittelt werden.
  • API: um die Entwicklung von Anwendungen zur Zeiterfassung kann eine Lohnempfängerliste (nur mit Informationen vom Typ Name, Vorname, Code, Einstellungsdatum und Beschäftigungsgrad) exportiert werden.
  • API: die Methode ChartOfAccount akzeptiert nun neue Parameter zur Berechnung von Salden zwischen zwei Daten. Ausserdem besteht die Möglichkeit, die Anfangssalden aus dieser Berechnung auszuschliessen.
  • API : mit der Methode Products kann eine Kategorie im Parameter übergeben werden, um die ausgegebenen Ergebnisse zu filtern. Diese Resultate enthalten nun auch Einkaufspreise und Einheiten.
  • API : mit der Methode Adressen können zusätzliche Informationen über Adressen ausgegeben werden, z.B. die Felder Verschiedenes, die von zahlreichen Branchenlösungen verwendet werden.

Buchhaltung

  • Kostenrechnung: die Verteilung nach Kostenstellen war nicht korrekt, wenn eine Buchung mit Kostenrechnung kopiert und dann umgedreht wurde. Dieser Fehler wurde korrigiert.

Handel

  • ISO 20022: ab dem 1. Juli 2018 müssen elektronische Zahlungsaufträge zwingend im Format pain.001 übermittelt werden. Winbiz aktualisiert alle Bankverbindungen, damit der neue Standard automatisch verwendet wird.
  • ISO 20022: der Benutzer wird darauf hingewiesen, dass die Priorität „Dringend“ beim Erstellen eines pain.001 Zahlungsauftrags verwendet werden kann. Informieren Sie sich bei Ihren Finanzinstituten, bevor Sie diese Option verwenden, denn sie wird nicht von allen Finanzinstituten unterstützt.
  • Camt: Winbiz gleicht die Transaktionen der Camt-Dateien mit den Geschäftsdokumenten und Löhnen ab. Der Benutzer hat die Möglichkeit, diesen automatischen Abgleich zu ändern, indem er z.B. eine Transaktion einem anderen Dokument zuordnet. Anschliessend zeigt Winbiz dem Benutzer die geänderte Zuordnung korrekt an. Dies wurde bisher zwar schon korrekt berücksichtigt, jedoch nicht richtig angezeigt.
  • Camt: Alle Meldungen, die bei der Abgleichung von Camt-Dateien angezeigt werden, sind nun in Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch übersetzt.
  • SilverDat II: bei der Übernahme einer Berechnung aus SilverDat II konnte es vorkommen, dass eine Adresse doppelt erstellt wurde. Dieser Spezialfall wurde korrigiert.

Löhne

  • Swissdec: es konnte vorkommen, dass die Übersichtsliste der Quellensteuer falsche Beträge anzeigte, wenn bei einem selben Lohnempfänger mehrere Anpassungen der Quellensteuer vorgenommen wurden. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Lohnausweise: es konnte vorkommen, dass der letzte Quellensteuersatz bei Punkt 15 (nur Kanton Genf) falsch angezeigt wurde, wenn der Lohnempfänger zum Jahresende zusätzliche Beschäftigungsperioden hatte. Der angezeigte Satz ist nun korrekt.

Allgemeines

  • Winbiz Cloud: der Benutzer wird benachrichtigt, wenn er eine Übersicht ausdrucken will, ohne Drucker installiert zu haben.
  • Voraussetzungen: Winbiz erfordert nun eine Internetverbindung, um die Lieferung von Updates und die Kontrolle der Gültigkeit der Lizenz zu verbessern. Weitere Details können der Wissensdatenbank entnommen werden.

Handel

  • ISO 20022: die Kontrolle der Formatierung von Clearing-Nummern wurde verstärkt, um zu verhindern, dass in Zahlungsaufträgen im pain-Format falsch formatierte Clearing-Nummern übermittelt werden.

API

  • API: dank neuen Methoden kann der Zeitplan von Zahlungen/geschuldeten Einnahmen aus Winbiz Cloud übernommen werden. Im Zeitplan können die Zahlungen nach Datumsbereich und Adresse geordnet werden. Dies ist besonders nützlich, um Dashboards oder Geldfluss-Tools zu entwickeln.
  • API: alle Methoden zur Anpassung oder Entwicklung von Schnittstellen mit E-Commerce Sites sind nun auch über die API verfügbar. Mit diesen Methoden können bestehende Schnittstellen angepasst und neue Schnittstellen entwickelt werden.

Allgemeines

  • Einstellungen: der Link für den Import der offiziellen Gemeindeliste wurde aktualisiert.
  • SMS: der Zusatzdienst für den Versand von SMS wurde auf eine neue Plattform mit höherer Sicherheit migriert.
  • Voraussetzungen: Winbiz erfordert nun eine Internetverbindung, um die Lieferung von Updates und die Kontrolle der Gültigkeit der Lizenz zu verbessern. Weitere Details können der Wissensdatenbank entnommen werden.

Buchhaltung

  • Buchhaltung: die Klassifizierungsmöglichkeiten des Buchungsjournals sind nun korrekt.

Handel

  • ISO 20022: Es konnte vorkommen, dass Winbiz camt-Dateien archivieren wollte, die noch nicht bearbeitet waren. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • ISO 20022: in gewissen Fällen konnten die Benutzer die pain.002 Benachrichtigungen nicht herunterladen. Diese Benachrichtigungen sind nun immer in den Kreditoren- und Lohnzahlungen verfügbar.
  • ISO 20022: durch das Einlesen von Kontoauszügen im camt-Format kann die Buchhaltung automatisch mit den Einnahmen und Zahlungen abgeglichen werden. Gewisse Bewegungen, die zum Beispiel Bankspesen betreffen, erfordern das Erstellen einer Buchung, die jedoch zum grossen Teil bereits ausgefüllt ist. Der Vorschlag zum Erstellen dieser Buchung wurde verbessert.
  • ISO 20022: in den Zahlungsmethoden zum Erstellen von elektronischen Zahlungsaufträgen ist das Erfassen der IBAN nun obligatorisch.
  • E-Banking: eine neue Version des E-Banking Moduls ist verfügbar. Diese neue Version enthält mehrere Korrekturen. Die vom Benutzer gewählte Belastungsanzeige wurde bisher bei der Übermittlung des Zahlungsauftrags an Credit Suisse nicht berücksichtigt. Winbiz konnte gewisse camt.054 Dateien, die von Raiffeisen geliefert wurden, nicht lesen, weil sie nicht korrekt heruntergeladen wurden. Diese Verhalten wurden korrigiert.
  • MwSt: die MwSt-Sätze werden auch dann korrekt berechnet, wenn eine Rechnung aus 2017 als Anzahlung abgezogen wird.
  • Mahnungen: bei Mehrfachfristen folgt die Berechnung der Verzugstage nun dem gleichen Schema wie bei Dokumenten mit einer einzigen Frist.
  • Lager: in Winbiz kann die Wertminderung des Lagerbestands für das nachfolgende Geschäftsjahr in Prozenten angegeben werden. Dieser Wert wurde im laufenden Geschäftsjahr bereits korrekt dargestellt und wird nun beim Jahresabschluss in das neue Geschäftsjahr übertragen.
  • Kataloge: die Aktualisierung des Verkaufs- und des Selbstkostenpreises funktioniert für die neuesten Versionen des Waser-Katalogs nun richtig.

Löhne

  • Swissdec: es kann vorkommen, dass die Übermittlung der Lohndaten via Swissdec aufgrund einer fehlerhaften Konfiguration des Benutzers nicht funktioniert. Dies wird dem Benutzer nun über einen Link mitgeteilt, der ihn direkt zur entsprechenden Seite in der Wissensdatenbank führt, damit er das Problem beheben kann.
  • Swissdec: in Winbiz können einer FAK-Kasse verschiedene Mitgliedernummern zugeordnet werden. Bei der Swissdec-Übermittlung konnte dies zu einer Meldung führen, welche die Übermittlung verhinderte. Dies wird nun korrekt behandelt und die Übermittlung ist auch in diesem besonderen Fall möglich.
  • Swissdec: der Text, wonach die Lohnausweise im Kanton Genf als Quittung für die Quellensteuer gelten wird nun auch für die Löhne nach Weggang korrekt angezeigt.
  • Löhne: wenn ein Lohn in „Lohn nach Weggang“ geändert wird, mussten bisher gewisse Daten erneut erfasst werden (z.B. die Angaben in Bezug auf Kinder und Partner). Dieses Verhalten wurde korrigiert. Der Benutzer braucht diese Daten nicht mehr erneut zu erfassen.

API

  • API: dank drei neuen Methoden können verspätete Zahlungen übernommen werden. Sie können nach Anzahl Verzugstage oder nach Adresse gruppiert werden. Eine neue Methode erlaubt es, eine Adresse in Kurzform zu liefern.

Allgemeines

  • E-Banking: die Tabelle der Bank-Clearingnummern wurde aktualisiert.

Buchhaltung

  • MwSt: der Fehler, der manchmal beim Ausdrucken einer MwSt-Abrechnung nach Saldosteuersatzmethode angezeigt wurde (mit Einheitssatz im Formular), erscheint nicht mehr.

Handel

  • ISO20022: Kunden von FKB können nun Zahlungsaufträge im Format pain.001 an ihr Zahlungsinstitut übermitteln. Diese Änderung ist automatisch und für den Benutzer transparent. Beim ersten Erstellen eines Zahlungsauftrags wird er darauf hingewiesen.

Löhne

  • Löhne: die Namen gewisser Rubriken wurden bei den Ziffern 3 / 7 / 13.1 und 13.2 der Lohnausweise nicht immer in der richtigen Sprache angezeigt. Dies wurde korrigiert.
  • Löhne: gewisse Rubriken, die nur zur Berechnung konfiguriert waren, konnten in manchen Fällen auch verbucht werden. Das Verhalten der Software ist nun korrekt. Buchen Sie die eventuellen Buchungsperioden aus, die diese Buchungsart enthalten, und verbuchen sie diese anschliessend neu.

Winbiz Cloud

  • Winbiz Cloud: der Installer von Winbiz Cloud wurde aktualisiert.

API

  • Import von Dokumenten: die Tag-Funktion für die automatische Auswahl des Umsatzkontos wurde um die Möglichkeit ergänzt, für Debitorenkonten auch das Konto zu berücksichtigen, das in den Adressen erfasst wurde.
  • Winbiz Cloud: die Methode ChartOfAccounts gibt nun auch die Informationen zum Budget zurück, die in den Buchhaltungskonten erfasst wurden.

Allgemeines

  • E-Mail: die Passwörter für SMTP-Konten können nun bis zu 50 Zeichen enthalten.

Buchhaltung

  • Buchhaltung: der Kontoauszug einer Kreditorengutschrift mit 100% MwSt netto ist nun auch dann korrekt, wenn die Option „Bruttobuchungen anzeigen“ aktiviert ist.

Handel

  • E-Banking: gewisse Zahlungsaufträge für Credit Suisse berücksichtigten die vom Benutzer gewählte Anzeigenart nicht richtig. Sie werden nun korrekt behandelt.
  • ISO20022: die Mechanismen zum Abgleich der Kontenauszüge mit der Buchhaltung in Winbiz wurden erneut verbessert.
  • ISO20022: Kunden von :BCV, WKB und Raiffeisen können nun Zahlungsaufträge im Format pain.001 an ihr Zahlungsinstitut übermitteln. Diese Änderung ist automatisch und für den Benutzer transparent. Beim ersten Erstellen eines Zahlungsauftrags wird er darauf hingewiesen.

Löhne

  • Swissdec: der Fehler, der beim Versand an die FAK auftreten konnte, wurde korrigiert.
  • Berufsverbände: die Benutzer können nun Beitragssätze mit drei Dezimalstellen erfassen, gemäss den Anforderungen für die Abrechnungen ab Ende Januar 2018.

API

  • API Winbiz Cloud: mit der neuen Adressenmethode kann die vollständige Adressliste angezeigt werden, sowie die Liste der veränderten Adressen ab einem bestimmten Datum.
  • API Winbiz Cloud: mit den neuen Methoden können die Verbuchungsarten rückgeführt werden. In der Registerkarte Kreditoren der Adressen besteht die Möglichkeit, nur die verwendeten Methoden zu filtern.

Winbiz Cloud

  • Winbiz Cloud: die Tools zur Verbindung mit Winbiz Cloud mit einem Mac wurden aktualisiert und sind unter folgender Adresse verfügbar: http://download.winbiz.ch/wb9/wb_cloud_install.pkg

Allgemeines

  • Fremdwährungen: es ist nicht mehr möglich, die Wechselkurse über den Dienst Yahoo Finanzen zu aktualisieren. Der kostenlose und offizielle Dienst auf admin.ch ist jedoch immer noch verfügbar und kann hierfür verwendet werden.

Handel

  • ISO20022: die neuen camt054 Dateien werden nach und nach von verschiedenen Finanzinstituten als Ersatz der alten ESR (v11) Dateien und zur Bereitstellung von Kontenauszügen verwendet. Winbiz erkennt bereits eingelesene Dateien nun auch, wenn diese von Banken zur Verfügung gestellt werden. Diese Funktion war bisher für Dateien von PostFinance verfügbar.
  • ISO20022: das e-banking Kommunikationsmodul wurde aktualisiert. Nun können auch camt054 Dateien der Raiffeisenbank übernommen werden.
  • Kataloge: die neuen Versionen der Kataloge Electrolux, Aeg und Zanussi werden unterstützt.
  • MwSt: die Bezugssteuer (Ziffer 381) wird nun auch für Ordner im Saldosteuersatz richtig berechnet.
  • xMwSt: es konnte ein Fehler auftreten, wenn man im Saldosteuersatz einen alten MwSt-Satz für einen zukünftigen Zeitraum verwendete. Dieser Ausnahmefall wird nun korrekt behandelt.

Löhne

  • Swissdec: der Text, der den Abzug für den Privatanteil eines Fahrzeugs betrifft, wird nun in allen Übersichten korrekt dargestellt.
  • Swissdec: die Lohnausweise für quellensteuerpflichtige Personen erwähnen nun, wenn nötig, den für den Kanton Genf spezifischen Text.
  • Quellensteuer: die Steuertabellen 2018 für die Kantone AG, AR, BE, GE, JU, NE, SG, SH, SZ, UR, VD und VS wurden aktualisiert. In den anderen Kantonen gibt es für 2018 keine Änderung.

API

  • API Winbiz Cloud: mit einer neuen Methode kann die Liste der Ordner und der Geschäftsjahre übernommen werden.