FR | DE

Versionsverlauf

Im Versionsverlauf können Sie die wichtigsten Entwicklungen von WinBIZ nachverfolgen.

9.0.2481 - 10.06.2016
Buchhaltung
  • Bilanz & Erfolgsrechnung: bei der Auswahl „Vergleich mit den 4 vorhergehenden Geschäftsjahren“ wurde das Betriebsergebnis nur mit den zwei letzten Geschäftsjahren verglichen. Die 4 letzten Geschäftsjahre können nun gleichzeitig angezeigt werden.
Handel
  • Zahlung: der Betrag einer Zahlung in Fremdwährung, welche einem Dokument in einer zweiten Fremdwährung zugewiesen wird, ist nun korrekt.
  • Harmonisierung des Zahlungsverkehrs - ISO20022: es ist nun möglich, Lastschriften (bisher Debit Direct oder LSV) über die neue ISO20022 Norm auszuführen. Diese Lastschriften führen in Zukunft über Dateien, welche von den Finanzinstituten CH-DD, SEPA-DD, pain.008 genannt werden. Dank dieser neuen Funktion sind Lastschriften auch von Konten ausserhalb der Schweiz möglich. Ausserdem können die Informationen zu diesen Lastschriften übernommen werden. Für den Benutzer wird es hiermit einfacher festzustellen, ob eine Lastschrift korrekt ausgeführt wurde. Wenn die Lastschrift nicht ausgeführt wurde, hat der Benutzer die Möglichkeit, den Grund dafür zu kennen. Erkundigen Sie sich bei Ihren Finanzinstituten um zu erfahren, ob sie bereits die Gelegenheit bieten, den Standard ISO20022 zu verwenden. Nähere Details finden Sie ebenfalls auf unserer Website.
Verkäufe
  • Zahlung: der Betrag einer Zahlung in Fremdwährung, welche einem Dokument in einer zweiten Fremdwährung zugewiesen wird, ist nun korrekt.
Einkäufe
  • Import von Dokumenten: in der Importdatei der Dokumente besteht nun die Möglichkeit, die Angaben zur MwSt nicht anzugeben. Dies geschieht im Feld 68. In diesem Fall übernimmt WinBIZ nun alle Daten, die dem Umsatzkonto entsprechen.
  • Debitorensituation: es kann vorkommen, dass eine Zahlung eine Rechnung mit einem Datum nach der Situation betrifft. In diesem Fall wird die Zahlung zur Berechnung des Saldos in Fremdwährung nicht mehr berücksichtigt.
Löhne
  • Swissdec: es kann festgelegt werden, dass eine Aktivitätsperiode der AHV als Beginn und Ende der Erfassungsperiode gemeldet werden soll. Beim Übermitteln der Meldung (EMA) an die AHV wird keine Fehlermeldung mehr generiert.
9.0.2463 - 23.05.2016
Allgemeines
  • Import, Export: gewisse Importe (insbesondere der Import des Kontenplans) können nicht aus dem Importverlauf gelöscht werden. Der Benutzer wurde bereits richtigerweise auf dieses Verhalten hingewiesen, obschon dieser Hinweis nicht gut genug sichtbar war. Der Hinweis wurde nun verschoben, damit der Benutzer diese Eigenschaft des Vorgangs sofort erkennt.

Buchhaltung
  • Zahlungen: die Summenzeile der Buchung einer Mehrfachzahlung in Fremdwährung enthält keinen Fehler mehr.
  • Verbuchung: die Verbuchung eines Barverkaufs mit mehreren Zahlungen konnte zu einem Fehler führen, der nun nicht mehr vorkommt.
Handel
  • Gutschriften: die Gutschriften mit Negativbeträgen in Fremdwährung werden nun korrekt verbucht.
  • Periodische Dokumente: es kann nun für die periodischen Dokumente ein Mindestdatum angegeben werden. Bis zu diesem Datum kann das Dokument nicht gelöscht werden (auch nicht aus Versehen). Selbstverständlich hat der Benutzer die Möglichkeit, dieses Datum zu ändern oder zu entfernen, wenn das Dokument trotzdem gelöscht werden soll.
  • Dokumente: wenn man mehrere Kopien eines Dokuments ausdrucken will und die Anzahl Kopien direkt im Druckformular ändert wird dies nun korrekt berücksichtigt.
  • MwSt-Abrechnung: es besteht nun die Möglichkeit, die Reihenfolge der MwSt-Sätze in einer Abrechnung nach Saldosteuersatz festzulegen. Diese Änderung wird in den Einstellungen vorgenommen.
  • E-Banking: das Modul E-Banking wurde aktualisiert und unterstützt nun auch die neuen von der Migros Bank geforderten Verbindungsmethoden.
  • Wareneingang: der Kaufpreis von Artikeln mit einer negativen Menge war im Bereich Wareneingang immer gleich Null (Registerkarte Eigenschaften). Das neue Update korrigiert dies.
Lohn
  • Swissdec: ein neues Formular mit Erklärungen zur Code-Struktur der Lösungen vereinfacht das Erstellen von neuen Lösungen für die UVGZ- und KTG-Kassen.
  • Lohnzahlung: es kann nun festgelegt werden, wie die Zahlungsgebühren bei der Zahlung der Löhne aufgeteilt werden sollen. Selbstverständlich kann diese Aufteilung angezeigt werden, egal ob die Zahlung an einen Lohnempfänger oder an einen Drittbegünstigten geht.
GL Import
  • GL Import: wenn GL Import auf einem Windows in englischer Version (typischerweise US-EN) verwendet wird, funktioniert die Ländereinstellung des Datums nun korrekt.
9.0.2439 - 29.04.2016
Allgemeines
  • Automatische Übersetzungen: WinBIZ bietet die Möglichkeit, die Texte des Benutzers mit nur einem Mausklick zu übersetzen. Aufgrund von Änderungen in den Übersetzungsdiensten von Google war diese Funktion nicht mehr verfügbar. Das normale Verhalten wurde wieder hergestellt.
Buchhaltung
  • Jahresabschluss: Beim Abschluss von Dokumenten mit einem negativen Saldo erschienen Sternchen anstelle der Beträge. Dieses Verhalten wurde korrigiert. Um die Dokumente korrekt anzuzeigen, führen Sie den Abschluss bitte erneut durch.
  • Dokumente: Unter vereinnahmtem Entgelt gibt es nun die Möglichkeit, Rabatte oder Skonti direkt, entweder in einem Skonto-Konto oder in den Umsatzkonten zu verbuchen.
  • Dokumente: Wenn man mehrere Kopien eines Dokuments ausdrucken will und die Anzahl Kopien direkt in der Registerkarte Einstellungen des Dokuments ändert, wurde dies bisher nicht korrekt berücksichtigt. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Bilanz, Erfolgsrechnung: Gewisse Totalisierungskonten wurden nicht angezeigt, wenn die Summierung Konten im Bereich nichtbetriebliche Aufwendungen beinhaltete. Dies wurde korrigiert.
  • Bilanz, Erfolgsrechnung: Im Vergleich über 4 Geschäftsjahre wurden gewisse Daten nicht deutlich angezeigt, wenn der Benutzer über weniger als 4 Geschäftsjahre verfügte. Dieses Verhalten wurde verbessert.
  • Zahlungen in Fremdwährung: In der Übersicht Rechnungsliste und offene Posten mit Saldo in Fremdwährung wurden die Beträge in CHF für Teilzahlungen im Voraus von Debitoren korrekt angezeigt. Der angezeigte Betrag in Fremdwährung hingegen entsprach dem Gesamtbetrag der bezahlten Rechnung. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Jahresabschluss: In der Liste der Rechnungen und offenen Posten mit Saldo in Fremdwährung wurde ein Nullsaldo für Vorauszahlungen (in Fremdwährung) angezeigt, die vor dem Jahresabschluss nicht zugeordnet waren. Dies konnte man beheben, indem man die Zahlung speicherte, nachdem man sie erneut geöffnet hatte. Dieser Umweg ist nun nicht mehr erforderlich.
  • Periodische Dokumente: Es kann nun für die periodischen Dokumente ein Mindestdatum angegeben werden. Bis zu diesem Datum kann das Dokument nicht gelöscht werden (auch nicht aus Versehen). Selbstverständlich hat der Benutzer die Möglichkeit, dieses Datum zu ändern oder zu entfernen, wenn das Dokument trotzdem gelöscht werden soll.
Handel
  • ESR: Wenn die Option zur Suche anderer Dokumente mit demselben Betrag und demselben Objekt aktiviert ist, kann nun auch in den vorhergehenden Geschäftsjahren gesucht werden.
  • Kostenrechnung: Es ist nun möglich, analytische Aufteilungen sowohl im Soll als auch im Haben manuell vorzunehmen, sowie analytische Aufteilungen mit negativen Sätzen und Beträgen.
  • SMS: Der Versand von SMS aus WinBIZ ging nicht korrekt vonstatten, wenn die SMS gewisse Zeichen wie < oder & enthielt. Dies funktioniert nun korrekt.
  • Katalog Suzuki Emil Frey AG: Der Import des Katalogs wurde angepasst, um Artikelgruppen (Spalte Code des Katalogs) zu importieren, die nun auf drei Positionen übermittelt werden.
  • Prestashop: Eine neue Version des Connectors ist nun in WinBIZ integriert. Diese neue Version gewährleistet die Kompatibilität mit den Prestashop Websites in Version 1.6.1.5.
  • SilverDAT: Wenn man eine Berechnung aus SilverDAT in WinBIZ übernimmt erkennt die Software, ob die in SilverDAT verwendete Adresse einer bereits vorhandenen Adresse entspricht. Der verwendete Mechanismus wurde überarbeitet und verbessert.
Lohn
  • Lohn: In gewissen Kantonen war es bisher nicht möglich, die Familienmitglieder des Landwirtschaftsbetreibers, die im selben Betrieb arbeiten, nicht der ALV zu unterziehen. Obschon diese Personen gleichzeitig AHV-pflichtig waren. Diese Möglichkeit ist nun auch in WinBIZ vorhanden. Der Benutzer kann festlegen, dass diese Lohnempfänger nicht ALV-pflichtig sind. Wenn diese Wahl getroffen wird, meldet WinBIZ, dass es sich hier um eine Ausnahme von den üblichen Standards handelt und lässt den Vorgang anschliessend weiterlaufen.
  • Berufsverbände: Wenn ein Arbeitgeber Entschädigungen für Krankheit/Unfall erst nach Ende der Krankheit/des Unfalls des Arbeitnehmers erhält, hat er dem Arbeitnehmer in der Regel während der Krankheit/des Unfalls den normalen Lohn überwiesen. Bei Erhalt der Entschädigungen nimmt der Arbeitgeber die notwendigen Anpassungen vor. Bei hohen Entschädigungen kann dies zu Lohnberechnungen mit einem negativen ALV-pflichtigen Lohn führen. Diese Fälle waren bisher in den Abrechnungen für die Berufsverbände nicht behandelt, werden nun vom Programm berücksichtigt.
  • Handwerkerverbände: Personen, die nur (nicht sozialversicherungspflichtige) Entschädigungen bezogen haben und deren Lohn daher bei Null ist, werden nun in der Abrechnung berücksichtigt. So können Mitarbeitende, die zum Beispiel eine gewisse Zeit krankgeschrieben sind, korrekt angezeigt werden.
  • Swissdec: Mit WinBIZ kann das Arbeitsdatum je nach Geschäftsjahr, in dem sich der Benutzer befindet, automatisch hinzugefügt werden. Dieses Datum wird ab sofort bei der Übermittlung an Swissdec übergangen. Swissdec berücksichtigt nun stets das Datum des aktuellen Tages.
  • Löhne: Wenn ein Lohnempfänger nach seinem Weggang Zahlungen mit einer überobligatorischen UVG-Beitragsrubrik erhielt, wurden die im vorhergehenden Geschäftsjahr bereits bezahlten Beträge für die überobligatorischen UVG-Abzüge nicht korrekt berücksichtigt. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
Projekt
  • Tätigkeiten: WinBIZ bietet die Möglichkeit, die Tätigkeiten im Stempeluhr-Modus zu erfassen. Beim Verwenden dieser Funktion kam es zu einer Verschiebung mit der Windows-Uhr und gewisse Aufgaben wurden nicht korrekt gespeichert, wenn mehrere, nacheinander erfasste Tätigkeiten, angehalten wurden. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Projekte: Es besteht die Möglichkeit, Artikel mit Tätigkeiten des Projektmoduls zu verbinden. Beim Erfassen der Preise dieser Artikel konnten 4 Dezimalstellen erfasst werden, die Preise wurden jedoch anschliessen stets auf zwei Stellen gerundet. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Projekte: Beim Erfassen von Tätigkeiten (oder beim Erfassen als Gruppe) konnte es vorkommen, dass die Tätigkeiten immer als Verrechenbar gespeichert wurden. Dieses Verhalten wurde korrigiert, ebenso wie die Jahresübersicht pro Mitarbeiter und Unternehmen, in der manchmal *** anstelle der bezahlten Stunden angezeigt wurden.
Kasse
  • Kasse: Beim Verkauf mit mehreren Zahlungsarten, wovon eine Verrechnung, wird die Verrechnung nun auch auf dem Beleg angezeigt.
Erweiterungen
  • Fotokopierer: Beim Erfassen eines Zählers wird ein Text mit der Vertragsdauer angezeigt. Dieser Text stützte sich bisher ausschliesslich auf das Installationsdatum des Geräts, das nicht zwingend dem Datum des Vertragsbeginns entspricht. Ab sofort wird hier das Datum des Vertragsbeginns angezeigt, sofern es erfasst wurde. Andernfalls gilt weiterhin das Installationsdatum als Grundlage.
WinBIZ Agro
  • WinBIZ Agro: Eine neue Übersicht namens Kontoauszug mit Kostenrechnung erlaubt das Ausdrucken von Kontoauszügen einschliesslich Kostenstellenkonto pro Buchung. Sie ist aus dem Modul Buchhaltung zugänglich.
9.0.2416 - 06.04.2016
Allgemeines
  • Emulation Tablet PC: WinBIZ generiert keine Fehler mehr, wenn eine Signatur durch Emulation Tablet PC erstellt wird.
Buchhaltung
  • Kontenplan: Es gibt nun die Möglichkeit, in einem Geschäftsjahr, in dem der Kontenplan ersetzt wurde, zwei Konten zusammenzulegen.
Handel
  • Handel: Die Briefvorlagen wurden für nicht frankophone Benutzer mit zusätzlichen Übersetzungen optimiert. Die Liste der Felder wird nun in allen für die WinBIZ Schnittstelle verfügbaren Sprachen korrekt angezeigt (Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch).
  • Serienbestellungen: Wir haben Übersetzungen zu den Serienbestellungen hinzugefügt… Bei der Serienbestellung für ein einziges Dokument (rechter Mausklick auf das Dokument, Bestellen) waren gewisse Texte nicht übersetzt. Dies wurde nun nachgeholt.
  • Immobilienobjekte: Das Verteiljournal kann auf der Grundlage eines Zeitfensters gefiltert werden. Es konnte vorkommen, dass Mieter in der Übersicht angezeigt wurden, auch wenn ihre Miete nicht in dem Zeitfenster lag. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Zahlungen an Kreditoren: Es konnte vorkommen, dass die Post Zahlungen in Fremdwährung auf ein Schweizer Konto verweigerte, wenn diese Zahlungen via EZAG übermittelt wurden. Dies wurde korrigiert.
  • Lager: In gewissen Übersichten wurden Rückstände in den Lieferscheinen bei der Lagersituation immer noch nicht berücksichtigt.
  • Getränkehandel: Bisher war es möglich, in der Monatsübersicht der verkauften alkoholischen Getränke einen Filter pro Lagerort anzuwenden. Dieser Filter wurde jedoch nicht berücksichtigt. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Lagerbewegungen: Die Informationen, welche in den Lagerbewegungen an den verschiedenen hiernach erwähnten Orten angezeigt wurden konnten Widersprüche enthalten. Folgende Übersichten sind betroffen: Bestandssituation, Übersicht der Lagerbewegungen, Informationen zum Artikel, Liste der Lagerbewegungen aus der Artikelliste. Die Unterschiede waren oft mit Sonderfällen verbunden. Das Verhalten wurde nun zwischen allen Ansichten vereinheitlicht und es werden einheitliche Ergebnisse angezeigt.
  • E-Banking: Bisher musste man die Liste der e-Banking Verträge öffnen, um das Modul e-Banking automatisch zu aktualisieren. Das Update wird nun an den meist verwendeten Orten geprüft und wenn nötig ausgeführt: beim Herunterladen von ESR sowie bei der Übermittlung von Zahlungen an Kreditoren oder bei Lohnzahlungen. Das Modul e-Banking ist so schneller und häufiger bei allen Benutzern aktualisiert.
  • Prestashop: Da Prestashop und WinBIZ die Beträge der Bestellungen auf recht unterschiedliche Art und Weise runden, konnte es vorkommen, dass die übernommenen Dokumente im Vergleich zu den Prestashop-Bestellungen leichte Unterschiede aufwiesen. Wenn WinBIZ diese Unterschiede feststellt, wird nun eine zusätzliche Zeile im Dokument angezeigt, das aus Prestashop kommt. In dieser Zeile wird der Unterschied zwischen dem Prestashop-Dokument und dem Betrag im WinBIZ-Dokument angezeigt. So stimmen die Beträge der beiden Dokumente wieder überein.
  • Prestashop: Prestashop bietet die Möglichkeit, nur aus der e-Commerce Website eine sogenannte Kategorie Leaderprodukte zu verwalten. Diese Kategorie wurde beim Veröffentlichen aus WinBIZ gelöscht. Das Script der Veröffentlichung wurde aktualisiert, damit diese Einstellung beim Veröffentlichen aus WinBIZ nicht mehr gelöscht wird.
  • Virtuemart: Bisher war es nicht möglich, einen veröffentlichten Artikel mit einem gelöschten Bild zu aktualisieren. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  •  E-Rechnungen: Die Formulierungen der Fehlermeldungen bei der Übernahme von e-Rechnungen wurden für ein besseres Verständnis angepasst.
  • Anzahlungen: Beim Abzug von Anzahlungen berücksichtigt WinBIZ nun Rabatte und Skonti, die in der Registerkarte Reduktion des Dokuments eingetragen und als Anzahlung verwendet werden.
  • Liste der Zahlungseingänge: Die in den Übersichten angezeigten Beträge der Zahlungseingänge waren bei der Verwendung von allgemeinen Rabatten in den Dokumenten nicht korrekt. Dies wurde korrigiert.
  • Mahnungen: Bisher wurde in den Mahnungen mit ESR für Rechnungen mit Mehrfachfristen der Gesamtbetrag der Rechnung angezeigt. Der Betrag des ESR entspricht nun dem Mahnbetrag. Dieses Verhalten wurde nur für Mahnungen mit ESR korrigiert, denn die anderen Mahnformen (mit ES zum Beispiel) waren bereits richtig.

Lohn
  • BVG: Bei der Verwendung der Tabellen für die Rubrik BVG koordiniert wurde der Arbeitnehmeranteil zweimal zum Arbeitgeberanteil hinzugefügt, wenn man den Arbeitnehmeranteil zu den Aufwendungen des Unternehmens hinzufügen wollte. Dieses Verhalten wurde korrigiert. 
  • Swissdec: Wenn das erfasste BVG-Gültigkeitsdatum vom Datum in den Konstanten abwich, war die erzeugte XML-Datei nicht gültig. Dies wurde korrigiert.
Projekte
  • Projektübersicht: Die Beschreibung der Artikel in der Projektübersicht wird nun aus den in den Dokumenten erfassten Beschreibungen übernommen, anstatt aus den Standardbeschreibungen der Artikel.
  • Timesheet: Wenn ein Benutzer seine Zustimmung zu Aktivitäten gab und anschliessend mehrere Filter anwandte, wurden nur die Zustimmungen zu den zuletzt angezeigten Aktivitäten gespeichert. Dies funktioniert nun korrekt und alle Zustimmungen werden richtig gespeichert.
Kasse
  • Liste der Zahlungseingänge: Bei Barverkäufen mit zwei unterschiedlichen Zahlungsmethoden wurden in der Übersicht beide Methoden angezeigt, anstatt derjenigen, die in der Übersicht ausgewählt wurde. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
9.0.2375 - 25.02.2016
Allgemeines
  • Gemeinden BFS: Die Liste der Gemeinden und die Gemeindenummern BFS können über das Menü Extras, Einstellungen automatisch aktualisiert werden.
Buchhaltung
  • Fremdwährungen: In der Abrechnung nach vereinnahmten Entgelten war der Betrag in Fremdwährung der Buchung nicht korrekt, wenn man eine Zahlung mit einer Fremdwährung ausführte, die nicht der Fremdwährung des bezahlten Dokuments entsprach. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
Handel
  • Dokumente: Beim Erfassen einer Adresse in einer Kreditoren- oder Debitorenrechnung, für welche bereits Dokumente existieren gibt es in WinBIZ die Möglichkeit, diese Dokumente in die Rechnung zu übernehmen, ohne deren Inhalt erneut zu erfassen. Dies ist besonders dann nützlich, wenn man einem Kunden mehrere Lieferscheine in Rechnung stellen muss oder wenn man Ware bezahlen will, die man über verschiedene Wareneingänge erhalten hat.
  • Dokumente: wenn man in einer Kreditoren- oder Debitorenrechnung eine Adresse erfasst, für die bereits Dokumente existieren gibt es die Möglichkeit, diese Dokumente in die Rechnung zu übernehmen, ohne deren Inhalt erneut zu erfassen. Dies ist besonders dann nützlich, wenn man einem Kunden mehrere Lieferscheine in Rechnung stellen muss oder wenn man Ware bezahlen will, die man über verschiedene Wareneingänge erhalten hat. Vor diesem Update berücksichtigte WinBIZ die Rabattzeilen bei der Übernahme nicht. Das Verhalten von WinBIZ wurde verändert, damit diese Zeilen nun korrekt berücksichtigt werden, ebenso wie die Artikelzeilen.
  • Serienrechnungen: Wenn man bei Serienrechnungen die Option Aktualisierung der Preise wählte, verursachte dies einen Fehler. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Factoring Plus: Wir haben in der Übernahme des „Status der übermittelten Dokumente“ an Factoring Plus sowie in der Übernahme der Tagesrapporte mehrere Verbesserungen vorgenommen. So kann in einem Vorgang eine grössere Anzahl Dokumente importiert werden. Der Buchungstext der erzeugten Buchungen enthält nun den Namen der Herkunftsdatei, was die Identifizierung der Kosten einfacher macht. Ausserdem ist es nun möglich, dieselbe Datei mehrmals zu importieren, ohne dass dies zu Doppelbuchungen führt.
  • Dokumente: in den WinBIZ Dokumenten können Textzeilen hinzugefügt werden. In diesen Zeilen kann ein Betrag erfasst werden, der im Gesamtbetrag des Dokuments nicht berücksichtigt wird. Bei der Verschiebung der Zeilen konnte es trotzdem vorkommen, dass gewisse Beträge der Dokumente zufällig die Beträge in den Textzeilen berücksichtigten. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Fremdwährung: wenn man eine Debitorenteilzahlung in Fremdwährung verbuchte, wurde der Gesamtbetrag der Rechnung bei der Verbuchung berücksichtigt, anstatt des tatsächlich bezahlten Betrags. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Zahlungen in Fremdwährung: das Formular zur Auswahl der in Fremdwährung zu zahlenden Kreditorendokumente zeigt den Gesamtbetrag des erzeugten Dokuments an. Der Betrag in Fremdwährung, der hier angezeigt wird, konnte bisher gegenüber dem Gesamtbetrag der erzeugten Datei eine Rundungsdifferenz aufweisen. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Kataloge: Der Katalog Motochic wird direkt mit seiner neuen Zusammensetzung importiert.
Lohn
  • Lohnempfänger: Die Aktivitätsperioden und Lohnrubriken der Lohnempfänger wurden beim Jahresabschluss manchmal nicht übertragen. Dieses Verhalten kann nun direkt korrigiert werden, indem man den Jahresabschluss erneut durchführt und die Option „Daten und Salden übertragen“ aktiviert.
  • Quellensteuer: Es ist nun möglich, die Daten, die an die kantonalen Verwaltungen übermittelt wurden, in einer sehr vollständigen Übersicht anzuzeigen. Alle gewünschten Daten sind vorhanden, inklusive Detailangaben zu Mutationen und Korrekturen. Die Übersicht kann direkt in Anschluss an die Übermittlung der Daten an die Kantone als PDF eingesehen werden.
  • Swissdec: In der Registerkarte Swissdec Übermittlung kann eine Reihe von Tests durchgeführt werden um zu prüfen, ob die Übermittlung korrekt funktionieren wird. Die Installation der Zertifikate steht daher nun an erster Stelle, damit deutlicher wird, dass es sich hierbei um einen wichtigen Vorbereitungsschritt handelt.
  • Swissdec: Wir haben das letzte Update des Swissdec Tools zum Erzeugen, Ausdrucken und Übermitteln von Swissdec-Abrechnungen und Lohnausweisen integriert. Dieses Update korrigiert mehrere Details in Bezug auf Ausrichtung und Anzeige von Zertifikaten und Abrechnungen, Berücksichtigung von Abkürzungen, Ausdruck u.a.
Projekte
  • Projekte: Wenn man aus den Projekten Dokumente mit „von der Steuer ausgenommenen“ Zeilen in Rechnung stellte konnte es vorkommen, dass diese Zeilen in der MwSt-Zusammenfassung in der Fusszeile des Dokuments nicht berücksichtigt wurden. Die MwSt-Zusammenfassung wurde korrigiert.
WinBIZ Agro
  • Dokumente zum Jahresabschluss: Mit den Dokumenten zum Jahresabschluss können zwei neue Seiten ausgedruckt werden. Es handelt sich um ein Titelblatt für Kontenauszüge und um eine Seite für Verwaltungszusätze. Die Position, an der diese Seiten ausgedruckt werden, ist voreingestellt und kann vom Benutzer verändert werden, wie auch für die anderen Übersichten, die zum Jahresabschluss gehören.
9.0.2375 - 25.02.2016
Allgemeines
  • Windows 10: Der WinBIZ Installer ist nun mit einem Zertifikat signiert, das mit allen Windows Versionen und allen Internetbrowsern kompatibel ist. 
  • Benutzersicherheit: Das Zugangsrecht zu den Geldflusstabellen wird nun in der Multifunktionsleiste berücksichtigt.
  • WinBIZ Education: Live Update (automatische Updates) ist nun in den Versionen « Education » verfügbar. Dies erleichtert den Systemadministratoren die Arbeit und stellt sicher, dass die Schüler stets auf aktuellsten Versionen geschult werden. Die WinBIZ Hilfe enthält alle erforderlichen Informationen für eine korrekte Konfiguration der automatischen Updates.
Buchhaltung
  • Verbuchung: Die Anzeige des Verbuchungsformulars von Geschäftsdokumenten (im Menü Buchhaltung, Verbuchung) nahm manchmal viel Zeit in Anspruch, wenn es sich um eine grosse Anzahl Dokumente handelte. Die Geschwindigkeit der Anzeige wurde erheblich verbessert.
Lohn
  • Lohn: Die Lohnberechnung nach Weggang eines Mitarbeiters wird in der Gesamtübersicht Unternehmen nun korrekt verwaltet, was die Berechnung des nicht ALV-pflichtigen Betrags angeht.
Handel
  • Handel: Alle Elemente des Kontenauszugs im Modul Verkauf wurden in die Sprache der Empfängeradresse übersetzt.
  • Handel: Die detaillierte Übersicht des Umsatzes pro Verkäufer führt nicht mehr zu Fehlern, wenn sie in einem Ordner mit einer grossen Anzahl von Verkäufern und ohne Provisionssystem verwendet wird.
  • E-Banking: Die Waadtländer Kantonalbank wird in Kürze Änderungen an ihrem E-Banking System vornehmen. Dank der Aktualisierung von WinBIZ kann die neue Version des Moduls E-Banking verwendet werden. Mit dieser Version ist die Änderung des E-Banking Systems der BCV für den Benutzer vollkommen transparent, und es brauchen keine Änderungen am bestehenden E-Banking Vertrag vorgenommen zu werden.
  • Debitorensituation: Die Reduktionszeilen werden nun in der Liste der offenen Posten pro Ertragskonto berücksichtigt.
  • Anzahlungen: Die Liste der Rechnungen und offenen Posten mit Saldo in Fremdwährung berücksichtigt nun auch die Anzahlungen in Fremdwährung.
  • MwSt: Nun können Prozentsätze mit zwei Dezimalstellen im MwSt-pflichtigen Teil verwendet werden. Diese neue Funktion ist besonders nützlich für Unternehmen, die gemäss Vereinbarung mit der Steuerverwaltung Anspruch auf die Rückerstattung eines Teils der MwSt haben. Die Möglichkeit, Dezimalstellen zu verwenden, ist auch beim Import von Buchungen verfügbar!
  • Jahresabschluss: Die Berechnung der MwSt auf Reduktionen war nicht immer korrekt, beim Jahresabschluss eines teilweise beglichenen Dokuments mit Abzug von Anzahlungen in Verbindung mit einem Gesamtrabatt. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
Projekte
  • Projekte: Die Übersicht der Projekte war manchmal nicht ganz eindeutig, wenn Projekte über mehrere Jahre vorhanden waren. Ab sofort wird die Information auch im vorhergehenden Geschäftsjahr aktualisiert, wenn eine Aufgabe in Rechnung gestellt wird. Wir haben ausserdem eine Spalte Nicht verrechenbarer Betrag eingefügt. Diese Spalte enthält die Summe aller nicht verrechenbaren Aufgaben und damit verbundenen Artikel.
9.0.2352 - 02.02.2016
Allgemeines
  • Wissensdatenbank: WinBIZ verfügt nun über eine neue, webbasierte Wissensdatenbank. Ihr deutscher und französischer Inhalt wird täglich auf der Grundlage von häufig gestellten und zielgerichteten Fragen unserer Kunden, Partner und Kollegen bereichert. Selbstverständlich ist die Wissensdatenbank auch über WinBIZ, via eine neue Schaltfläche im Hauptmenü zugänglich. Zögern Sie nicht, von diesem Tool Gebrauch zu machen!
  • Windows 10: Ein vor kurzem erschienenes Update von Windows 10 (Version 1511 - KN3124263) hat unerwartete Abstürze von WinBIZ und anderen Programmen verursacht. Diese Abstürze kamen typischerweise dann vor, wenn der Benutzer nach dem Arbeiten auf einem anderen Programm in WinBIZ zurückkehrte. Diese Probleme konnten grösstenteils durch zwei spätere Updates von Windows 10 (KB3124901 et KB3124605) behoben werden. Um sämtliche Probleme zu vermeiden, wurde die Ansicht der Leiste leicht verändert, bis ein erneutes Update von Windows verfügbar ist.
  • Entreprise Basic: In WinBIZ gibt es die Möglichkeit, Dokumente als PDF aus sämtlichen Druckformularen zu versenden. Diese Funktion ist auch in der Symbolleiste einer Reihe von Listen verfügbar, insbesondere der Dokumentlisten. In der Basic-Version war diese Funktion bis anhin nur über die Symbolleiste verfügbar, nicht aber über die Druckformulare. Dieser Widerspruch wurde behoben. Die Schaltfläche Senden ist nun auch in den Druckformularen verfügbar.
  • Datenimport: Der Datenimport konnte auf den Arbeitsplätzen, die nur über die Version 2016 von Office verfügten, zu einem Fehler führen. Dies ist auf Elemente zurückzuführen, die standardmässig in dieser Office-Version nicht mehr installiert sind. WinBIZ meldet diesen Mangel nun und schlägt dem Benutzer vor, die Elemente von der Microsoft Homepage herunterzuladen. Der Download ist auch auf unserer Homepage verfügbar.
Buchhaltung
  • Buchhaltung: Trotz Aktivieren der Option Anzeige von MwSt-Satz und Ziffer in einem Kontoauszug wurde diese Option beim erneuten Öffnen desselben Formulars nicht automatisch übernommen. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
Handel
  • Dokumente: Bei der Ablage einer detaillierten Übersicht der Arbeitsblätter nach Artikel wurde das Zwischentotal aller Artikel nicht korrekt angezeigt. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Rabattzeilen in den Dokumenten: Die Rabattzeilen werden nun korrekt angezeigt, auch wenn sie nach einer leeren Dokumentzeile eingefügt werden.
  • Geschäftsdokumente: Beim Ausdrucken von Geschäftsdokumenten gibt es die Möglichkeit, eine einfache Bankverbindung als Zahlungsanweisung anzuzeigen. Diese Anweisungen waren bisher in der Sprache des WinBIZ-Benutzers angezeigt. Nun werden sie in der Sprache des Dokumentempfängers angezeigt.
  • Lieferscheine: Es können mehrere Listen ausgedruckt werden, um die Daten der Lieferscheine auf unterschiedliche Arten anzuzeigen. In diesen Übersichten wurden die Dokumenttypen (Rechnungen, Lieferscheine usw.) immer in französischer Sprache angezeigt. Dies wurde korrigiert. Die Texte erscheinen nun korrekt in der Sprache des Benutzers.
  • Barverkäufe: Beim Kopieren eines Barverkaufs in einen anderen Dokumenttypen wurden die Zahlungsinformationen übernommen. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Zahlungen in Fremdwährung: Beim Verbuchen einer Teilzahlung in Fremdwährung konnte es vorkommen, dass gewisse Buchungszeilen nicht den richtigen Betrag in Fremdwährung anzeigten. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Devisen: Beim Verbuchen von Zahlungen in Fremdwährung mit Skonto traten manchmal Fehler auf. Dies wurde korrigiert.
  • Kontoauszug der Debitoren: Vorauszahlungen (oder Verrechnungen) in Fremdwährung konnten zu Widersprüchen im Kontoauszug des Debitoren führen. Diese Elemente werden nun auch in dieser Übersicht korrekt verwaltet.
  • Kataloge: Die Suche in externen Katalogen wurde überarbeitet und ist dadurch erheblich schneller geworden.
Löhne
  • Import: Im Import-Assistenten der Lohnempfänger wurden gewisse Spalten, die seit der Swissdec-Zertifizierung nicht mehr verwendet werden, aus der Auswahl entfernt.
  • Import von Lohnberechnungen: In WinBIZ können Lohnberechnungen importiert werden. Bei diesem Import kann man ebenfalls für jeden Lohnempfänger die Zahlungsmethode angeben (Bank, Post usw.). WinBIZ ist nun in der Lage, diese Information zu erkennen und die Dateien für die Ausführung der Zahlungen automatisch zu erzeugen.
  • Swissdec: Es ist nun möglich, die KTG-Abrechnung zu übermitteln, auch wenn sich alle Lohnempfänger eines Unternehmens in der KTG Kategorie 0 befinden.
  • Swissdec: Wenn man beim Erstellen einer neuen UVG-Kasse die Suva UVG sucht, erscheint letztere nun in den Suchergebnissen.
  • Swissdec LAA: In der UVG-Zusammenfassung werden nun die korrekten Summen angezeigt.
  • Swissdec: Beim Erstellen einer neuen Kasse über die Konstanten des Unternehmens war es bisher unmöglich, dieser Kasse einen Namen zu geben. Dies wurde korrigiert
  • Swissdec: In der Zusammenfassung der KTG-Jahresabrechnung wurden die Codes UVG und UVGZ angezeigt. Dies wurde korrigiert.
  • Swissdec: Es ist nun erneut möglich, die Quellensteuertabellen automatisch zu aktualisieren. Dieser Vorgang ist über Löhne, Konstanten und Einstellungen, Quellensteuertabellen, mittels Schaltfläche Aktualisieren, verfügbar.
  • Berufsverbände: Der nicht AHV-pflichtige Betrag erscheint nun immer in der Abrechnung der Berufsverbände. Dies gilt nun auch für die Lohnempfänger, die als Nicht AHV-pflichtig konfiguriert wurden.
  • Berufsverbände: Die Spalte EO der Zusatzabrechnung wird nun korrekt angezeigt, wenn der Untertyp der Rubrik für die Berechnung dieser Beträge „Leistungen IV / EO / Mil. / Mutterschaft“ lautet.
9.0.2331 - 12.01.2016
Allgemeines
  • Import von Dokumenten: Beim Import eines Dokuments in Landeswährung für eine Adresse, die standardmässig eine Fremdwährung verwendet, wurde im importierten Dokument jeweils die Fremdwährung angezeigt. Der Import funktioniert nun korrekt.
Handel
  • Kreditorenzahlungen: Nun können Kreditorenzahlungen für die Bank WIR erstellt werden. Diese können ausserdem über das e-Banking Modul übermittelt werden.
  • Mahnungen: Einige Elemente der Mahnungen an Debitoren sind nun in alle in WinBIZ verfügbaren Sprachen übersetzt.
  • Mahnungen: Es konnte vorkommen, dass das Programm in den Mahnungen für bereits bezahlte sowie für noch ausstehende Beträge Zuschläge anzeigte. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Jahresabschluss: In Dokumenten, die auf 5 Rappen gerundet sind, werden die Anzahlungen beim Jahresabschluss nun korrekt gerundet.
  • Dokumente: Die Liste der Dokumente zeigt nun in einer zusätzlichen Spalte die URLs an, die der Benutzer im Feld URL der Registerkarte Vermerke der Dokumente eintragen kann. Der Inhalt dieses Felds kann selbstverständlich auch beim Import der Dokumente, z.B. aus einem DMS-Tool, angezeigt werden. Mit einem rechten Mausklick oder dem Tastenkürzel Ctrl+U kann der Benutzer direkt zu der ersten URL in diesem Feld springen.
Löhne
  • Löhne: Die AHV/IV/EO Beiträge werden nun in der Lohnbuchhaltung 2016 automatisch aktualisiert, auch wenn das Geschäftsjahr bereits eröffnet wurde.
  • I_immob 8.5: WinBIZ ist nun in der Lage, die Lohnberechnungen ins Gebäudeverwaltungsprogramm i_immob 8.5 zu exportieren.
  • Lohnempfänger: Es konnte vorkommen, dass die Sprache des Lohnempfängers leer war, auch wenn sie beim Erstellen des Lohnempfängers erfasst wurde. Dieses Verhalten wurde
  • Löhne: Beim Versand von Löhnen per E-Mail, mit individuellen Anhängen, trat manchmal ein nicht behebbarer Fehler auf. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
Immobilien
  • Immobilienobjekte: Der Gesamtbetrag der Verteilungen im Verteiljournal entspricht nun immer 100%, auch wenn Mieter vorhanden sind, deren Einzugsdatum nicht auf einen 1. des Monats fällt.
A-TWIN.Biz
  • WinBIZ AGRO: Beim Erstellen eines neuen Ordners mit einer französischen Planvorlage wurden die Konten, die für Jahresabschlussbuchungen einen Buchungstext vorsehen, nicht korrekt konfiguriert. Dieses Verhalten wurde korrigiert. Der Buchungstext für Jahresabschlussbuchungen entspricht nun der Sprache der Planvorlage, die beim Erstellen des Ordners gewählt wurde.
  • WinBIZ AGRO: die neue Version des Data Pool Transmitters wird nun mit dem Update bereitgestellt.
SilverDAT II   
  • SilverDat II: Das Total des Arbeitsaufwands für Karosseriearbeiten war in den WinBIZ Dokumenten nicht ganz klar. Im Total wurde die Summe der Einheiten angezeigt, sowie die Umwandlung von Einheiten in Zeit. Es fehlte jedoch die Angabe der Summe in Zeit ausgedrückt. Das Verhalten der Übernahme wurde verändert, um dies zu berücksichtigen. Die Summe der Arbeiten wird nun auch in Stunden ausgedrückt.
9.0.2304 - 16.12.2015
Buchhaltung
  • Jahresabschluss: Beim Jahresabschluss wurden gewisse Investitionen als „zu verbuchen“ angezeigt, auch wenn dies nicht erforderlich war. Diese Nachricht, die den Benutzer nicht blockierte, wurde korrigiert.
  • Kostenrechnung: Die Software meldete manchmal bei automatischer Verbuchung von Zahlungen und Kreditorenrabatten, dass die Verteilung nach Kostenstellen nicht korrekt sei (insbesondere beim Sichern des Dokuments). Es war jedoch immer noch möglich, die Verbuchung manuell aus der Dokumentenliste durchzuführen. Dieses Verhalten wurde korrigiert. Diese Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn die Verteilung nach Kostenstellen korrekt ist.
  • Bilanz: Dank einer neuen Option können die Salden der Bilanzkonten in zwei separaten Spalten angezeigt werden, um die Beträge nach Soll und Haben deutlicher zu illustrieren.
  • Handel: Die Buchung, die beim Verbuchen einer Teilzahlung in Fremdwährung nach vereinnahmten Entgelten erzeugt wurde enthielt manchmal den Gesamtbetrag der entsprechenden Rechnung, anstatt dem tatsächlich zugeordneten Zahlungsbetrag. Dieses Verhalten wurde korrigiert. Nun wird jeweils der tatsächlich zugeordnete Zahlungsbetrag angezeigt.
Handel
  • Handel: Preise in Fremdwährungen wurden nicht automatisch neu berechnet, wenn der Benutzer den zu erfassenden Artikel in einem Dokument änderte. Dies kam nur dann vor, wenn der Benutzer den Artikel änderte, ohne die Zeile gespeichert und ohne das Formular der Zeilenerfassung geschlossen zu haben. Der Preis in Fremdwährung wird nun korrekt angepasst.
  • Handel: Die Übersicht mit Umsatz pro Kunde bietet die Möglichkeit, die Margen pro Kunde anzuzeigen oder auszudrucken, ohne dass negative Margen umgekehrt dargestellt werden.
  • Handel: Es gibt die Möglichkeit, einer Rechnung nur einen Teil einer Zahlung in Euro zuzuordnen. Bisher wurde in diesem Fall in der Registerkarte Zahlung der Rechnung der Gesamtbetrag der Zahlung angezeigt, anstatt dem Betrag, der dieser Rechnung zugeordnet wurde. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Periodische Dokumente: In der Liste der periodischen Dokumente wird nun das Gültigkeitsdatum (oder das Fälligkeitsdatum) jedes periodischen Dokuments angezeigt. Der Inhalt der Liste kann nun auch nach dem Gültigkeitsdatum sortiert werden, und zwar über die Schaltfläche Filtern der Symbolleiste.
  • Zusätze: Sie haben Techniker, Verkäufer und Vertreter im Aussendienst und möchten, dass diese Dokumente in WinBIZ erfassen können? Anschliessend möchten Sie diese Dokumente in WinBIZ am Firmensitz übernehmen können? Ausserdem möchten Sie Ihren Mitarbeitern im Aussendienst von Zeit zu Zeit eine Datenbank mit allen Ihren Artikeln und Adressen zur Verfügung stellen? All dies ist nun möglich, indem Sie einen neuen Zusatz namens „Dokumentenaustausch“ aktivieren. Sie können angeben, welche Ordner (lokal oder FTP) zum Import/Export der Geschäftsdokumente verwendet werden sollen. Sie können auch einen Ordner (lokal oder FTP) angeben, der zum Export der Adressen und Artikel des Firmensitzes dienen soll.
  • Verkauf: In der Serienfakturierung können Dokumente mit Titelzeilen erzeugt werden. Der Inhalt des erzeugten Dokuments wurde stets unter Einhalten der Sprache gemäss Adresse des Dokuments gehalten. Einige Titel wurden jedoch nicht erzeugt und nicht in der korrekten Sprache angezeigt. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Kataloge: Der Littlebit Katalog enthält in den Artikelbeschreibungen Anführungszeichen, was beim Import des Katalogs zu Fehlern führte. Das Importverhalten ist nun korrekt. Der Katalog braucht nur noch einmal importiert zu werden (nachdem der bestehende Katalog gelöscht wurde), um das Problem zu beheben.
  • Standardbriefe: Gewisse Funktionen der Standardbriefe waren mit Office 2013 oder Office 2016 nicht verfügbar. So war es zum Beispiel nicht möglich, Standardbriefe mit Drop-Down-Listen (über die Schaltfläche Entwickeln) zu verwenden. Die Kompatibilität mit Office und Word 2013 und 2016 ist nun gewährleistet.
Löhne
  • Lohn: Beim Erstellen eines neuen Ordners können die Rubriken Familien-EL, Mutterschaftsversicherung und Beitrag Familienzulage nun automatisch hinzugefügt werden.
  • Quellensteuer: Zahlreiche Benutzer haben um die Möglichkeit gebeten, die Quellensteuer durch Eingabe eines Betrags und nicht eines Prozentsatzes anpassen zu können. Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass nun gewählt werden kann, ob ein Betrag oder ein Prozentsatz erfasst werden soll. WinBIZ berechnet anschliessend automatisch den Prozentsatz und zeigt ihn dem Benutzer transparent an. Damit es noch einfacher wird, haben wir die Möglichkeit einen Fehler auszulösen beseitigt, nachdem die Anpassung erfasst und gespeichert ist. Aus der Lohnberechnung konnte man nämlich bisher den Inhalt der Anpassungsrubrik manuell verändern. Da diese Änderung auch vorgenommen werden konnte, ohne hierzu das Formular zur Berechnung der Anpassung zu verwenden, konnte dies in der Abrechnung zu Abweichungen führen.
  • Quellensteuer: Der Kanton Tessin verwendet Tarifgruppen S und T, die zwar in der Datenbank korrekt hinterlegt, dem Benutzer aber nicht korrekt angezeigt wurden. Diese Tarifgruppen werden nun korrekt angezeigt.
  • Swissdec: Die Ansicht des Ergebnisses der Quellensteuerübermittlung war bisher in der italienischen Version von WinBIZ nicht möglich. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Löhne: Bei einem rentenberechtigten Lohnempfänger, der das ganze Jahr über mit mehreren zusammenhängenden Tätigkeitsperioden arbeitet konnte es vorkommen, dass der AHV-Beitrag nicht korrekt war. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
Projekte
  • Projekte: gewisse Benutzer mit zahlreichen Projekten und Tätigkeiten haben festgestellt, dass das Erfassen von Tätigkeiten aus dem Timesheet Formular stark verlangsamt war. Der gesamte Vorgang wurde vollkommen überarbeitet. Die Leistung wurde dadurch erheblich verbessert.
9.0.2276 - 18.11.2015
Allgemeines
  • Dokumente: Dokumente aus Office 2016 können nun in die Dokumentenordner eingefügt werden.    
  • Virtueller Drucker: Auf Servern kann der virtuelle Drucker von WinBIZ nun auch bei Updates installiert werden.
  • Ausdruck von Dokumenten: Mehrseitige Dokumente tragen nun in jedem Fall eine korrekte Nummerierung.
  • Dokumente: Bei Gutschriften war die Margenberechnung in den Übersichten „zusammengefasste Marge“ und „detaillierte Marge“ nicht korrekt. Dies wurde korrigiert.
Buchhaltung
  • Jahresabschluss und Anzahlungen: Beim Jahresabschluss können die Anzahlungen in WinBIZ nun nach angewandtem MwSt-Satz pro Anzahlung unterschiedlich behandelt werden. Für jeden MwSt-Satz wird in den Anzahlungen des vorhergehenden Geschäftsjahrs eine Anzahlungszeile erstellt.
  • Jahresabschluss: Beim Jahresabschluss wurden nur die Zahlfristen übernommen, für die bereits eine Mahnung erzeugt wurde. Dieses Verhalten wurde korrigiert. Zum Beheben des Problems führen Sie einfach einen erneuten Jahresabschluss durch. Beim Jahresabschluss werden nun alle Zahlfristen mit bereits erzeugter Mahnung korrekt übernommen.
  • Dokumente zum Jahresabschluss: Bisher konnte der Ausdruck von Bilanz und GuV nicht komplett unabhängig konfiguriert werden, wenn sie aus den Dokumenten zum Jahresabschluss gedruckt wurden. Diese Funktion ist nun möglich.
Handel
  • Dokumente: Für die Marge der Anzahlungszeilen in den Anfangssalden wurde die Marge der Artikelzeilen aus den entsprechenden Dokumenten übernommen. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Periodische Dokumente: Beim Erzeugen von periodischen Dokumenten mit einer Periodizität von einem Jahr trat ein Fehler auf. Dies war nur der Fall, wenn das letzte periodische Dokument an einem Feiertag erzeugt wurde. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Periodische Dokumente: Nun können die zu erzeugenden Dokumente auch nach Dokumentenklassifizierung gefiltert werden.
  • ESR: Bei der Übernahme von ESR mit Beträgen, die nicht exakt den offenen Rechnungsbeträgen entsprechen, kann der Betrag automatisch dem folgenden Dokument zugeordnet werden. Es kam hierbei manchmal vor, dass das Programm diese Zahlungen Dokumenten mit negativem Betrag zuordnete (die also keine Zahlung erforderten). Dieses Verhalten wurde korrigiert. Die Zuordnung zum folgenden Dokument geschieht nun ausschliesslich zu Dokumenten, zu denen tatsächlich eine Zahlung erwartet wird.
  • Dokumente: Die Marge der über Zeilenimport der Dokumente importierten Zeilen wird immer berechnet.
  • Zusätze: Neue Funktionen sind nun bei Aktivierung des Zusatzes „Dokumentenaustausch“ verfügbar. So können insbesondere Ihre Techniker, Verkäufer und Vertreter im Aussendienst Dokumente in WinBIZ erfassen. Sie können diese Dokumente im Büro direkt in WinBIZ übernehmen. Und Sie haben Zugriff auf Ihre Artikel- und Adressdaten.
Löhne
  • Löhne: Die UVG-Obergrenze wird 2016 von 126'000 CHF auf 148'200 CHF angehoben. Diese Änderung wird in WinBIZ beim Erstellen einer Lohnbuchhaltung für 2016 automatisch angewandt. 
Projekte
  • Projekte: Es können aufeinanderfolgende Aufgaben erstellt werden, indem Sie automatisch die für die vorhergehende Aufgabe erfassten Informationen übernehmen. Dies geschieht im Formular für das Erfassen von Aufgaben, über die Schaltfläche „Neu“ anstatt der Schaltfläche „OK“. Beim Ausführen dieses Vorgangs wurde die Information in Bezug auf die Fakturierungsoption von einer gespeicherten Aufgabe zur anderen nicht beibehalten. Wenn man zum Beispiel eine „nicht verrechenbare“ Aufgabe erstellte und auf „Neu“ klickte, wurde die folgende Aufgabe als „verrechenbar“ betrachtet. Dieses Verhalten wurde korrigiert und die Information wird korrekt beibehalten, um dem Benutzer einen Zeitverlust zu ersparen.

Erweiterungen

  • PrestaShop: Nun können Bestellungen mit von der Steuer ausgenommenen Verkäufen oder Leistungen importiert werden.
  • Abgaskontrolle, Wartung: Die Formulare zum Ausdruck der Erinnerungsschreiben für die Abgaskontrolle (für Objekte vom Typ Fahrzeug) und für die Wartung (für Objekte mit Wartung) wurden komplett überarbeitet und sind nun klarer und einfacher zu verwenden.
  • SilverDAT II: In Silver DAT II kann die Arbeitszeit in Stunden oder Zeiteinheiten (ZE, Zeiteinheiten) konfiguriert werden. Die Übernahme der Berechnung aus WinBIZ berücksichtigt nun diese Konfiguration, die anschliessend korrekt auf den WinBIZ Dokumenten dargestellt wird.
  • SilverDAT II: Mit einer neuen Konfiguration in den Optionen kann die Berechnung der Rundung bei der Übernahme der Berechnungen aus SilverDAT II geändert werden.
  • SilverDAT II: Nun kann auch für Gruppen von Kleinteilen und für die Gruppe Zutatenrecycling festgelegt werden, welche Artikel verwendet werden sollen.
  • e-Banking: Es wurde eine neue Version des e-Banking Moduls integriert. Nun können unter anderem Änderungen in der Kommunikation mit den Raiffeisenbanken übernommen werden.
  • e-Finance: PostFinance hat den Sitzungstransfer aus Drittprogrammen zum Webbrowser des Benutzers aufgehoben. Diese Vorgänge sind daher nun in WinBIZ deaktiviert. Für weitere Informationen empfehlen wir Ihnen, direkt mit PostFinance Kontakt aufzunehmen.
  • Immobilienobjekte: Nach einer Fakturierung in den Immobilienobjekten stimmten die Artikeldaten manchmal nicht mit dem Datum des Dokuments überein. Dieses Verhalten wurde korrigiert. Das für die Dokumentzeilen verwendete Datum entspricht nun immer dem Datum des Dokuments.
  • Windows 10: Die Gültigkeit des Software-Abonnements wird nun immer korrekt von Windows 10 erkannt.
  • nexmart: Bei der Verbindung zwischen WinBIZ und den MDE-Terminals (Mobile Data Entry) von nexmart wurde eine neue Funktion hinzugefügt. Mit MDE gibt es nun die Möglichkeit, ein Inventar auszuführen, das in WinBIZ importiert wird. Hierzu führen Sie ein neues Inventar aus und wählen die Option, mit der Sie eine Inventardatei importieren können. Anschliessend wählen Sie in der Drop-Down-Liste den Typ nexmart Inventar.
9.0.2254  -  27.10.2015
Allgemeines
  • Allgemeines: bei der ersten Verwendung von WinBIZ sind die Symbolleisten nun standardmässig auf „Grosse Symbole plus Text“ eingestellt. Wenn nötig kann der Benutzer diese Anzeige in den Einstellungen ändern.
Buchhaltung
  • Kostenstellen: Buchungen können nun dank einer Schaltfläche „Neu“ schneller erfasst werden, ohne das Eingabeformular zu schliessen. Ausserdem kann die Zuteilung zu den Kostenstellen nun in den neuen Buchungen automatisch berechnet werden, wenn die Schaltfläche „Neu“ verwendet wird.
Handel
  • Dokumente: das Formular zum Bearbeiten der Dokumente wurde vollständig überarbeitet. Die Geschwindigkeit der zwei Schaltflächen, welche die gewählte Zeile nach oben oder nach unten verschieben, wurde verbessert.
  • Import von Dokumenten: die Adressen werden nun bei jedem Import von Dokumenten aktualisiert oder erstellt.
  • Import von Dokumenten: beim Import von Dokumenten können Dokumente nun umgewandelt werden. Es kann angegeben werden, welches Dokument umgewandelt werden soll und welcher Art das Zieldokument sein soll.
  • Import von Dokumenten: beim Import von Dokumenten können nun auch Rabatt- und Summenzeilen importiert werden. Diese beiden Zeilenarten erlauben eine noch flexiblere Verbindung mit Software von Drittanbietern.
  • nexmart: die Angabe des Lieferanten beim Import eines nexmart-Katalogs ist nun zwingend
  • nexmart: dank der von nexmart gelieferten MDE (Mobile Data Entry) kann nun ein Inventar erstellt werden, das anschliessend in WinBIZ importiert werden kann. Hierzu ist es ausreichend, im Menü Lager, Lagerbewegungen, Inventar, den Dateitypen nexmart MDE zu wählen.
  • nexmart: WinBIZ ist nun in der Lage, in nexmart dieselben Artikel in mehreren Katalogen und von verschiedenen Lieferanten zu erkennen. Beim Import oder bei einer Preisänderung wird jeder dieser Artikel nur einmal in der WinBIZ Datenbank erstellt, jeder zusätzliche Lieferant wird in der Registerkarte Logistik des Artikels mit seinem eigenen Code gespeichert.
  • nexmart: ab sofort ist eine ganze Reihe Kataloge für Haushaltswaren verfügbar und wird von nexmart zur Verfügung gestellt. Diese Kataloge können über den Standard-Katalogimport nexmart importiert werden.
Löhne
  • Löhne: die Berechnungsgrundlage ist nun korrekt, wenn der steuerpflichtige Teil einer Rubrik mit Spezialgrenze nicht 100% entspricht.
  • Löhne: beim Anpassen der Quellensteuer für einen Lohnempfänger, dessen Aktivitätsperiode im Lauf des Monats angefangen hat, wird die Anzahl Tage nun korrekt angezeigt.
  • Quellensteuer: es ist nun wieder möglich, die neuen Tabellen für die Quellensteuer direkt aus WinBIZ zu suchen oder zu aktualisieren.
Kasse
  • Kasse: Verkäufe aus dem Modul Kasse berücksichtigen nun die Einstellungen der Komponenten. Das Modul folgt denselben Regeln wie die übrigen Geschäftsdokumente (Rechnungen, Barverkäufe usw.).
Erweiterungen
  • Audatex: WinBIZ ist nun mit der neuesten Version der Plattform Audatex kompatibel.
9.0.2219  -  22.09.2015
Allgemeines
  • Allgemeines: bei der ersten Verwendung von WinBIZ werden die WinBIZ Symbolleisten nun standardmässig als Menüband dargestellt (grosse Symbole + Text). Der Benutzer kann diese Anzeige im Menü Extras -> Optionen ändern. 
  • Automatischer Import von Dokumenten: in der Befehlszeile von WinBIZ kann ein neuer Befehl eingefügt werden, damit die Dokumente beim Start von WinBIZ automatisch importiert werden. Dies ist besonders dann nützlich, wenn WinBIZ Geschäftsdokumente aus einer Software eines Drittanbieters importiert werden sollen. Bei der Verwendung dieses Befehls in Verbindung mit dem Windows Taskplaner kann WinBIZ als Dienst ausgeführt werden und die Dokumente können regelmässig importiert werden, ohne manuelles Dazutun des Benutzers.
  • Import/Export von Adressen: der Importassistent ordnet einer Adresse in der zu importierenden Datei nun die richtige Gruppe zu.
Buchhaltung
  • MwSt: es ist erneut möglich, eine MwSt Abrechnung nach Saldosteuersatz durchzuführen, welche einen manuell im Druckformular eingetragenen Spezialsatz berücksichtigt.
Handel
  • Dokumente: es kann nun nicht mehr vorkommen, dass die Dokumentnummern in der Benutzerschnittstelle doppelt erzeugt werden.
Löhne
  • Lohnempfänger: das Formular der Zusätze der Lohnempfänger wird nun in der Sprache angezeigt, die im Lohempfänger für den Schriftverkehr konfiguriert ist.
  • Löhne: für mehr Klarheit wurden die Kopfzeilen und Textfelder der ersten Anstellung des Lohnempfänger sowie das Enddatum der Tätigkeit umbenannt.
  • Löhne: in der BFS-Abrechnung (Bundesamt für Statistik) wird die 13stellige AHV-Nummer nun korrekt angezeigt.
  • Quellensteuer: die Anpassung der Quellensteuer für Lohnempfänger, deren Tätigkeit nicht im Januar begonnen hat, funktioniert nun korrekt.
Kasse
  • Kasse: Verkäufe aus dem Modul Kasse berücksichtigen nun die Einstellungen der Komponenten. Das Modul folgt denselben Regeln wie die übrigen Geschäftsdokumente (Rechnungen, Barverkäufe usw.).
Erweiterungen
  • SilverDAT II: die Zahlen in Bezug auf Reparaturen in den Bereichen Karosserie und Mechanik werden in den von WinBIZ übernommenen Dokumenten nun separat angezeigt. Wenn der Benutzer von SilverDat II jedoch eine Pauschale verwendet, werden Karosserie und Mechanik weiterhin zusammengefasst. In der Summenzeile am Ende jeder Gruppe wird zudem die gesamte Stundenzahl jeder Gruppe angezeigt.
  • SilverDAT II: das Kleinmaterial ist nun in einer separaten Gruppe verfügbar, wenn ein Dokument aus SilverDAT II in WinBIZ übernommen wird.
  • SilverDAT II: in den Dokumenten von WinBIZ wird eine neue Gruppe erstellt, um die Recyclingkosten der Einzelteile anzuzeigen. Die Texte, die in den Titeln jeder Gruppe (sowie in den Zwischensummen) angezeigt werden, können nun in den regionalen Einstellungen angepasst werden.
  • SilverDAT II: das Layout der Dokumente aus SilverDAT II wurde für mehr Klarheit überarbeitet. Zwischen jeder Gruppe wird nun eine Leerzeile eingefügt. In den Zwischensummen wird systematisch ein aussagekräftigerer Text angezeigt, der den Titel der Gruppe übernimmt, auf die sie sich beziehen.
  • SilverDAT II: die in den WinBIZ Dokumenten übernommenen Zusatzkosten wurden bisher als „Nebenkosten“ aufgeführt. Diese Gruppe wurde standardmässig in „Zusatzkosten“ umbenannt.
  • SilverDAT II: WinBIZ kann nun die PDF-Datei der Berechnungen aus SilverDAT II übernehmen. Diese PDF-Datei wird im Ordner des Dokuments abgelegt. Sie ist jedoch aus der Liste der Dokumente sowie aus dem Dokument selbst zugänglich. Ausserdem besteht die Möglichkeit, die allfälligen Bilder, die zur Berechnung in SilverDAT II gehören, zu übernehmen. Um diese neuen Funktionen nutzen zu können, müssen Sie sie in Extras -> Optionen -> Zusätze -> SilverDAT II aktivieren. Die Bilder werden am selben Ort wie die PDF-Datei der Berechnung im Dokumentenordner abgelegt.
9.0.2219  -  22.09.2015
Allgemeines
  • Import von Dokumenten: in der mit WinBIZ ausgetauschten .wdx Datei kann ein bestehender Adresscode (oder ein bestehender GLN Code) angegeben werden. Wenn dieser Adresscode (oder GLN) in der Datenbank von WinBIZ existiert, wird das Dokument für die entsprechende Adresse erstellt. Ab sofort kann diese Übereinstimmung auch mit zusätzlichen Adresscodes durchgeführt werden. 
Buchhaltung
  • Buchhaltung: beim Verbuchen einer Zahlung mit Skonto und Kursdifferenz sowie Rückvergütung der MwSt auf dem Skonto wurde die MwSt Ziffer ebenfalls der Zeile mit der Kursdifferenz zugeordnet. Dies wurde korrigiert.
  • Anlagen: beim Ändern des Abschreibungssatzes einer Anlage mit Anfangswert wurde der neue Satz in der Abschreibungstabelle seit Beginn der Abschreibung angezeigt, anstatt nur seit dem Zeitpunkt der Änderung. Der Abschreibungsvorschlag stützt sich nun immer auf den Restwert des vorhergehenden Geschäftsjahres, wenn bereits eine Abschreibung vorgenommen wurde. So kann ein abzuschreibender Wert vorgeschlagen werden, der allfällige Wertänderungen in den vorhergehenden Geschäftsjahren berücksichtigt. 
  • Kostenrechnung: während der Verbuchung einer Zahlung mit MwSt netto und empfangenem Entgelt zeigten die Buchungen die MwSt brutto anstatt netto an. Dieser Fehler wurde korrigiert.
  • Kostenrechnung: wenn man in einem Umsatzkonto die Dokumentzeile mit dem höchsten Betrag zur Erstellung einer Rundungsbuchung auf dem Dokument verwenden wollte, wurde die Konfiguration der Kostenrechnung nicht übernommen. Die Konfiguration der Kostenrechnung wird nun ebenfalls korrekt übernommen.
  • Dokumente zum Jahresabschluss: die Kontenauszüge können aus den Dokumenten zum Jahresabschluss ausgedruckt werden. Bei der Ansicht des Auswahlformulars konnte man, wenn gewünscht, nur einen Teil der Konten auswählen. Diese Auswahl wurde jedoch beim Ausdruck nicht verwendet und der Kontenauszug beinhaltete alle Konten. Von nun an kann ein Kontenbereich ausgewählt werden, der anschliessend korrekt für die Anzeige, den Export oder den Ausdruck verwendet wird.
  • Dokumente zum Jahresabschluss: wenn ein Benutzer zu den Dokumenten des Jahresabschlusses ein externes Dokument (z.B. Word oder PDF) hinzugefügt hatte, kam es vor, dass das Programm abstürzte, wenn er das Formular der Dokumente zum Jahresabschluss erneut öffnete und sich diese externen Dokumente nicht mehr auf der Harddisk oder dem Wechselmedium befanden. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • MwSt: die MwSt-Abrechnung für den Übergangszeitraum zeigte die MwSt-Sätze nicht korrekt an, wenn man nach Saldosteuersätzen abrechnete. Dem Benutzer wurden der normale und der reduzierte Satz angezeigt, die einem einzigen und identischen Saldosteuersatz entsprachen. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • MwSt: die Buchungen unter Ziffer MwSt 220 wurden in der offiziellen Abrechnung der Saldosteuersatzmethode nicht immer korrekt angezeigt. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
Handel
  • Artikel: bei der Zusammenlegung von Artikeln entstanden manchmal zweideutige Ergebnisse, weil die Herkunft gewisser Werte des zusammengelegten Artikels nicht klar war. Die Zusammenlegung von Artikeln wurde komplett überarbeitet, so dass die Werte des Artikels, in dem man beide Artikel zusammenführt (der Artikel, der nach dem Vorgang weiter in der Liste erscheint), immer beibehalten werden und dass kein Wert des eingeflossenen Artikels übernommen wird.
  • Artikel: eine zweite, besonders gefragte Neuheit ist nun verfügbar. Es können mehrere Artikel gleichzeitig gelöscht werden. Mit einer neuen Schaltfläche in der Artikelliste können alle angezeigten Artikel gelöscht werden. Der Löschvorgang lehnt sich an die Mehrfachlöschung von Dokumenten an. Nach dem Starten des Löschvorgangs sieht der Benutzer die Liste der angezeigten Artikel. Aus dieser Liste kann er wählen, ob er alle angezeigten Artikel oder nur ein paar davon löschen will. Wenn gewisse dieser Artikel in Dokumenten verwendet werden, wird der Benutzer darauf hingewiesen und die betroffenen Artikel werden in einem Journal angezeigt. Dies gilt auch für den Fall, dass Artikel als Bestandteil verwendet werden. Alle Benutzer können die Mehrfachlöschung in Verbindung mit Filtern verwenden. Eine typische Verwendung besteht darin, die Artikel ohne Lagerbewegung seit einer gewissen Anzahl Geschäftsjahre zu filtern, um sie anschliessend zu löschen. So ist das Sortiment weniger gross und entspricht besser dem laufenden und den zukünftigen Geschäftsjahren.
  • Artikel: eine sehr gefragte Neuheit ist endlich verfügbar. Ab nun können die Artikel gefiltert werden. Es sind mehrere Kriterien möglich. Zum Beispiel kann nur die Liste der Artikel angezeigt werden, die über eine Anzahl vom Benutzer festgelegten vorhergehenden Geschäftsjahren keine Lagerbewegungen verzeichnen.
  • Dokumente: bis anhin war es nicht möglich, einen Wareneingang in eine teilweise Warenrückgabe umzuwandeln. Der Benutzer konnte das gesamte Dokument umwandeln, ohne jedoch die Menge auswählen zu können. Dies ist nun möglich.
  • E-Banking: das E-Banking Modul wurde aktualisiert. Nun können in den DirectNet Verträgen für Credit Suisse und Neue Aargauer Bank 9-stellige Passwörter erfasst werden.
Löhne
  • Swissdec: die Übermittlung von Abrechnungen an Swissdec bietet die Möglichkeit, eine zuvor übermittelte Abrechnung zu ersetzen. Die Liste der übermittelten Abrechnungen war nicht besonders klar, denn sie zeigte bis anhin nur Datum und Uhrzeit der zu ersetzenden Abrechnung. In dieser Liste werden von nun an die Kassentypen angezeigt, für welche die Abrechnung übermittelt wurde, was die Auswahl der fraglichen Abrechnung einfacher macht.
Kasse
  • Kasse: ein Benutzer ohne Zugriff auf die Adressen konnte diese aus dem Modul Cash trotzdem einsehen. Dieses Verhalten wurde korrigiert. Wenn ein Benutzer keinen Zugriff auf die Adressen hat, verwendet er immer den Standardkunden in der Kasse und kann keine andere Adresse auswählen.
WinBIZ Cloud
  • E-Banking: die Übernahme und der Versand von Zahlungen aus WinBIZ Cloud konnte zum Absturz der Anwendung führen. Mit der Aktualisierung des E-Banking Moduls wird dieses Problem behoben. 
Erweiterungen
  • Fotokopierer: die Software zeigt beim Jahresabschluss eine Meldung, falls gewisse Rechnungsperioden von Fotokopierern nicht in Rechnung gestellt wurden. Diese Kontrolle berücksichtigte jedoch einen Spezialfall nicht: wenn der Benutzer beschliesst, keine Rechnungen zu erstellen, wenn der Saldo null beträgt (dies kommt typischerweise am Jahresende vor, wenn ein Kunde eine pauschale Anzahl Kopien oder Ausdrucke nicht erreicht oder nicht überschritten hat). Dies wurde nun korrigiert. Die Überprüfung beim Jahresabschluss meldet diese Rechnungen nun nicht mehr als nicht erzeugt. 
  • Prestashop: die Kategorien ohne Artikel werden nun bei einer Veröffentlichung in Prestashop gelöscht.
9.0.2191 - 25.08.2015
Allgemeines
  • Adressen und Objekte: die Transaktionen der Objekte (je nach aktiven Objekttypen) wurden bei der Zusammenlegung von zwei Adressen nicht zusammengelegt. Dies geschieht nun korrekt. 
Buchhaltung
  • Jahresabschluss: beim Abschliessen eines Geschäftsjahrs müssen die allfälligen Überweisungsbuchungen am Jahresende verändert werden, damit sie durch die aktuelle Version ersetzt werden. Bei diesem Vorgang wurden bisher auch die Überweisungsbuchungen vom Jahresbeginn gelöscht. Dieses Verhalten wurde korrigiert. Nun hat der Jahresabschluss nur auf die Überweisungsbuchungen vom Jahresende Einfluss.
  • Jahresabschluss: bei einem wiederholten Jahresabschluss war es bisher erforderlich, manuell alle Dokumenttypen auszuwählen, die man in das folgende Geschäftsjahr übertragen wollte. Dies führte beim Benutzer oft zu Verwirrung, insbesondere in Bezug auf die Finanzdokumente, die im laufenden Geschäftsjahr verändert wurden und ins neue Geschäftsjahr übertragen werden sollten. Ab dem aktuellen Update wählt das Programm die Finanzdokumente beim Jahresabschluss automatisch aus (Rechnungen, Gutschriften, Anfangssalden). Der Benutzer kann diese Standardauswahl jedoch weiterhin verändern und andere Dokumenttypen wählen. 
Handel
  • Zahlungen an Kreditoren: bei einer Zahlung an Kreditoren von einem Konto in Fremdwährung wurde nur der Betrag in CHF angezeigt. Nun zeigt das Programm neben dem Betrag in CHF auch den Gesamtbetrag in der Währung des Kontos an, von dem die Zahlung ausgeführt wird.
Löhne
  • Lohn: die Berechnung der ALV-Grundlage war nicht korrekt, wenn sich die Berechnung auf die im Monat gearbeiteten Tage stützen sollte. Die Berechnung ist nun korrekt. 
  • Lohnblatt: die Lohnblätter enthalten nun das Detail der Beträge, die im laufenden Monat an Drittbegünstigte überwiesen wurden. Wenn der gesamte Lohn an einen Drittbegünstigten geht, ist dies nun deutlich erkennbar. Dies betrifft auch Lohnblätter, auf denen mehrere Teilbeträge an einen oder mehrere Drittbegünstigte gehen.
  • Quellensteuer: bei Teilzeitbeschäftigten wird der für die Quellensteuer massgebende Lohn nur dann auf den theoretischen 100% Lohn berechnet, wenn es sich um die Hauptbeschäftigung des Arbeitnehmers handelt. In den anderen Fällen ist der reale Betrag für die Berechnung grundlegend.
Delaval
  • Delaval: ein Vertragshändler kann nun einen Teil einer Datenbank exportieren, der nur Geschäftsdaten enthält (Adresse, Artikel und verknüpfte Tabellen). Dieser Teilexport kann anschliessend jederzeit von jedem beliebigen Agenten übernommen werden. Die beim Agenten bestehende Datenbank wird ersetzt, und der Agent verfügt über alle relevanten Artikel, Adressen und Kontakte.
Projekte
  • Timesheet: dank einer neuen Funktion können Aktivitäten aus einer gut gestalteten Datei importiert werden. Der Import von Aktivitäten funktioniert wie ein Import von Dokumenten. Er kann automatisiert werden, wenn der Start von WinBIZ über den WinBIZ Taskplaner korrekt konfiguriert wird. Für weitere Details konsultieren Sie bitte die Dokumentation von WinBIZ.
SilverDAT
  • SilverDAT II: gewisse Pauschalen wurden in den WinBIZ Dokumenten bei der Übernahme von Berechnungen aus SilverDAT II nicht korrekt wiedergegeben. Nun werden alle Pauschalen unterstützt und in WinBIZ Dokumenten übernommen.
9.0.2172 - 06.08.2015
Allgemeines
  • Adressen: die MwSt-/UID-Nummer der Adressen befand sich bisher in der Registerkarte Kreditor der Adresse. Nun wurde sie in das Hauptformular der Adresse verlegt.
Buchhaltung
  • Jahresabschluss: wenn man einen zweiten Jahresabschluss durchführte, mussten immer alle Dokumenttypen für den Transfer ins neue Geschäftsjahr manuell gewählt werden. Dies sorgte bei den Benutzern oft für Verwirrung, insbesondere in Bezug auf die Finanzdokumente, die im abzuschliessenden Geschäftsjahr verändert wurden und ins neue Geschäftsjahr übertragen werden sollten. Ab dem aktuellen Update wählt das Programm beim Jahresabschluss automatisch die Finanzdokumente (Rechnungen, Gutschriften, Anfangssalden). Der Benutzer hat weiterhin die Möglichkeit, diese Standardauswahl zu verändern und zusätzliche Dokumente zu wählen.
  • Anlagen: dank einem neuen Filter bei der Berechnung der Abschreibungen können die zu berechnenden Abschreibungen aus dem jeweils in jeder Anlage gewählten Aktivkonto gefiltert werden. Nur die Aktivkonten, die in den Anlagen verwendet werden, sind in der Filter-Liste angezeigt.
Handel
  • Kataloge: gewisse Kataloge bieten Artikel mit mehrsprachigen Beschreibungen. Bei der Suche mit Aktivierung der Suche in externen Katalogen waren die Suchresultate oft unklar. Die Beschreibungen aus der Artikeldatenbank berücksichtigten die Reihenfolge der Sprache gemäss Benutzereinstellungen, während die Beschreibungen aus den Katalogen immer in bestimmten Spalten dargestellt wurden, ohne die Spracheinstellungen des Benutzers zu berücksichtigen. So wurden in manchen Spalten mehrsprachige Ergebnisse angezeigt. Das Programm stützt sich nun für alle Ergebnisse auf die Benutzereinstellungen ab.
  • Immobilien: bei der Rechnungstellung von Nebenkosten und Monatsmieten kann nun ein Datum für die in Rechnung zu stellenden Artikelzeilen festgelegt werden.
  • Zahlungen: in der Methode nach vereinnahmten Entgelten wurden die ausstehenden Zahlungen auch verbucht. Nun werden nur die nicht ausstehenden Zahlungen verbucht, wie in der Methode nach vereinbarten Entgelten. Die Zahlungsbestätigung geschieht immer über die Symbolleiste der Zahlungsliste.
  • Inkassoverträge: es ist nun auch aus den Inkassoverträgen möglich, die Postkonten einfach mit IBAN und BIC/SWIFT zu identifizieren.
  • Kopie von Dokumenten: die Zahlungsmethode wurde nicht korrekt übernommen, wenn man ein Dokument kopierte oder umwandelte. Dies wurde korrigiert.
  • Prestashop: der Export von Artikeln an Prestashop wurde verändert, um Artikel mit mehrsprachigen Beschreibungen zu berücksichtigen.
Löhne
  • Löhne: die Geschwindigkeit der Ansicht und des Ausdrucks der Lohnübersicht für alle Lohnempfänger wurde deutlich verbessert.
  • Lohnzahlungen: wenn man im Standard ISO20022 einen Lohn zahlen wollte und nur die IBAN (ohne Kontonummer) des Lohnempfängers erfasste, führte das Programm die Lohnzahlung nicht aus und gab eine allgemeine Fehlermeldung aus. Dies wurde korrigiert. Es ist nun möglich, die SWIFT/BIC Codes des Kontos des Lohnempfängers zu erfassen (oder die Clearingnummer, aus der die SWIFT/BIC Codes abgeleitet werden).
  • Quellensteuer: die Swissdec-Zertifizierung war nicht in der Lage, den Fall eines quellensteuerpflichtigen Lohnempfängers, dessen Gemeinde mit einer anderen Gemeinde fusionierte, zu behandeln. Nun reicht es, die Steuergemeinde zu ändern, damit das Programm ohne weiteres Eingreiffen des Benutzers diese Änderung in einer verständlichen Form an die Swissdec-Empfänger weiterleitet.
Delaval
  • Delaval: ein Vertragshändler kann nun einen Teil einer Datenbank exportieren, der nur Geschäftsdaten enthält (Adresse, Artikel und verknüpfte Tabellen). Dieser Teilexport kann anschliessend jederzeit von jedem beliebigen Agenten übernommen werden. Die beim Agenten bestehende Datenbank wird ersetzt, und der Agent verfügt über alle relevanten Artikel, Adressen und Kontakte.
9.0.2149 - 14.07.2015
Allgemeines
  • WinBIZ Testversion: in der Testversion können nun auch die Funktionen der WinBIZ Agro Ausgabe getestet werden.
  • Virtueller Drucker: der virtuelle Drucker ist für die Erzeugung gewisser Dateitypen erforderlich, wie zum Beispiel PDF. Bisher wurde der virtuelle Drucker jedes Mal neu installiert, um dessen korrekte Konfiguration zu gewährleisten. Nun wird der virtuelle Drucker nur beim Update der Software automatisch deinstalliert und neu installiert. Die Produktionsgeschwindigkeit von PDF-Dateien wird so verbessert. Bei Bedarf kann der virtuelle Drucker in den Optionen neu installiert werden.
  • In der Rechnungstellung ist eine neue Liste verfügbar, in der eine bestehende Zahlungsmethode für die Fakturierung ausgewählt werden kann. Standardmässig wird die Zahlungsmethode verwendet, die in jeder Adresse festgelegt ist.
  • WinBIZ Cloud: die Funktion, Bilder von lokalen Scannern zu erfassen, ist nun für WinBIZ Cloud deaktiviert.
Buchhaltung
  • Ordner erstellen: beim Erstellen eines neuen MwSt-pflichtigen Ordners in Saldosteuersatzmethode konfiguriert die Software die MwSt nun automatisch brutto.
  • Ersatz Kontenplan: beim Herstellen von Verbindungen zwischen alten und neuen Konten gab es beim Vergleich von Konten ohne MwSt manchmal Widersprüche. Die Regelung für das Mapping war zu strikt und das Verhalten der Software wurde so angepasst, dass die MwSt-Informationen nur dann kontrolliert werden, wenn das Konto mit MwSt konfiguriert ist.
  • Import von Buchungen: beim Import von Buchungen können 20-stellige Belegnummern importiert werden. Bisher war der Import auf 10-stellige Nummern begrenzt. Die Kompatibilität mit den 10-stelligen Belegnummern ist gewährleistet.
  • Zahlungsmethoden: es können nun Nummern der Postkonten angegeben werden, was eine korrekte Schnittstelle zur WIR-Bank erlaubt.
  • Swisscom Health: der ehemalige Zusatz Curabill wurde umbenannt und heisst nun Swisscom Health.
Handel
  • Adressen: es können nun Adressen mit Firmennamen erfasst werden, die nicht mit einem Grossbuchstaben beginnen. Dieselbe Änderung betrifft ebenfalls die Firmennamen in den Kontakten sowie in den Projektkunden und Eigenschaften der Ordner und Filialen.
  • Lager: beim Anzeigen der Lagerbewegungen aus einem Artikel wurden archivierte Dokumente berücksichtigt. Dieses Verhalten wurde korrigiert. .
  • Lager: die Anfangssalden waren manchmal in der Übersicht der Lagerbewegungen pro Lagerort nicht korrekt. Dieses Verhalten wurde korrigiert. Bizinfo wurde kontextuell um die Möglichkeit erweitert, die Anfangssalden eines bestimmten Artikels auszugeben.
  • Kataloge: bei der Aktualisierung der Preise aus einem Katalog wurde manchmal eine Meldung bzgl. unkompatiblen Operatoren oder Operanden angezeigt. Diese Meldung war unberechtigt, unterbrach aber die Aktualisierung der Preise. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Katalog E+H 2010: beim Import dieses Katalogs zeigten einige Beschreibungen unleserliche Zeichen an. Der Import wurde korrigiert.
  • Katalog ferronorm: dieser Katalog wurde aktualisiert, um der neuesten von ferronorm gelieferten Version zu entsprechen. Jeder ferronorm-Kunde kann eine individuell angepasste Katalogstruktur anfordern. In der Hilfe der Software finden die Benutzer die Felder, welche zwingend vorhanden sein müssen, sowie deren Reihenfolge.
  • Katalog Mitsubishi: der Import des Katalogs Mitsubishi wurde aktualisiert, um die neueste Version zu berücksichtigen.
Löhne
  • Dank einer neuen Funktion kann der gesamte Lohn an einen Drittbegünstigten überwiesen werden. Dies ist besonders in den typischen Fällen nützlich, wo der dreizehnte Monatslohn eines Mitarbeiters vollumfänglich an das Betreibungsamt überwiesen werden muss. Öffnen Sie die Lohnberechnung des Mitarbeitenden und legen Sie in der Registerkarte „Absenzen, Zahlung“ fest, dass der Lohn an einen Drittbegünstigten überwiesen werden soll, sowie die Daten des Drittbegünstigten.
  • Die Berechnung der KTG-Basis verlief nicht korrekt, wenn bei der Berechnung des Lohns für einen selben Lohnempfänger mehrere KTG-Rubriken verwendet wurden. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Das Feld für die Versichertennummer (Registerkarte BVG der Beschäftigungszeiten) wurde vergrössert.
  • Nach dem Löschen einer Rubrik in einer Lohnberechnung wurden Koeffizient und Basis manchmal der vorhergehenden Rubrik zugeordnet. Dieses Verhalten wurde korrigiert..
  • Beim Erstellen einer Lohnempfängervorlage erforderte das Programm zwingend das Erfassen des Datums der Erstbeschäftigung. Dieses Verhalten wurde verändert, es ist jedoch immer noch zwingend, das Datum der Erstbeschäftigung eines Lohnempfängers zu erfassen.
  • Swissdec: das Erstellen, Löschen und Verändern von Swissdec-Empfängern vom Typ Steuern wurde untersagt. Wenn ein anderer Empfänger verwendet wurde als der, der standardmässig mit dem Programm geliefert wurde, konnte keine korrekte Übermittlung stattfinden. Ausserdem ist nur ein einziger Empfänger gestattet. Wenn Kunden in der Vergangenheit versehentlich den Standardempfänger gelöscht haben, so wird dieser beim Neustart des Programms automatisch neu erstellt.
Projekte
  • Wenn eine Aufgabe als nicht verrechenbar definiert und der Status anschliessend in einer Aktivität manuell von „nicht in Rechnung stellen“ auf „verrechnen“ geändert wurde, wurde die Aufgabe bei der Erstellung der Rechnungen nicht aufgelistet. Dieses Verhalten wurde verändert, damit diese Aktivitäten nun bei der Fakturierung erscheinen.
  • Die mit Tätigkeiten verbundenen Artikel wurden manchmal in der Detailaufstellung des Projektes mehrmals angezeigt. Dies war insbesondere dann der Fall, wenn sich das Projekt über mehrere Jahre hinzog. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
Delaval
  • Nach der Aktivierung des Zusatzes Delaval ist es nun möglich, eine Datei zu exportieren, die dem Inhalt einer Bestellung an Lieferanten entspricht und die anschliessend in die Software der Muttergesellschaft geladen werden kann.
  • Die Verwendung von Adresscodes ist bei der Aktivierung des Zusatzes Delaval zwingend. Die fehlenden Adresscodes können mit wenigen Mausklicks aus den generellen Änderungen (Aktionen in der Adressliste) zugewiesen werden.
9.0.2123 - 10.06.2015
Allgemeines
  • DeLaval: Sobald der Zusatz für DeLaval aktiviert ist, ist es ab sofort möglich zu wählen, für welche Dokumententypen (Verkauf) der Zusatz aktiv ist. Standardmässig sind die Arbeitsblätter aktiviert und die Benutzer, welche diese Schnittstelle schon einsetzen, brauchen nichts zu unternehmen.
  • PLZ: Eine wichtige Anpassung auf der Webplattform der Post hat das Aktualisieren der Postleitzahlen in WinBIZ verunmöglicht. Dieser Vorgang ist ab sofort wieder möglich.
Buchhaltung
  • Buchungsjournal: Das Buchungsjournal zeigte keine Resultate für die Journale die nicht aus dem Modul Handel kamen. Dieses Verhalten wurde korrigiert und es ist jetzt möglich, auch die Inhalte der Journale aus der Lohnbuchhaltung und den Anlagen anzuzeigen.
Handel
  • SilverDAT II: Die Schnittstelle SilverDAT ermöglicht ab sofort die Dokumente mit allen Details aus SilverDAT II einzulesen. Das Detail jeder Dokumentenzeile enthält somit die Menge wie sie in SilverDAT II erfasst wurde sowie den (Einheits-)Preis zu jedem Artikel.
Löhne
  • Virtueller Drucker WinBIZ AGRO: für einen Benutzer ohne Administratorenrechte auf dem Arbeitsplatz war es manchmal unmöglich, aus einer WinBIZ AGRO Version den virtuellen Drucker zu benutzen. Dieses Verhalten wurde korrigiert. In einer gehosteten Umgebung muss der virtuelle Drucker aus dem Menü Extras/Optionen neu installiert werden.
  • Löhne: Die geringfügigen Löhne (weniger als CHF 2300 jährlich) werden neu verwaltet durch WinBIZ. Diese Löhne werden von jetzt an nicht mehr über Swissdec übermittelt solange die Untergrenze nicht überschritten wird.
  • Löhne: Die jährliche Abrechnung der KTG konnte bis anhin unkorrekt sein für einen Lohnempfänger der mehrere Aktivitätsperioden hatte: ab sofort wird die Abrechnung in jedem Fall korrekt erstellt.
  • Löhne: Die Berechnung der ALV Basis war bisher nicht korrekt, wenn diese sich auf die gearbeiteten Tage während dem Monat beziehen sollte. Die Berechnung erfolgt ab sofort korrekt.
  • Löhne: Die jährliche Abrechnung der KTG war nur möglich, wenn der Benutzer Spezial-Limiten in der jeweiligen Rubrik definiert hatte. Die Berechnung wird jetzt korrekt erstellt unabhängig von der Parametrisierung der Rubrik.
Projekte
  • Projekte: Wenn eine Aufgabe als nicht fakturierbar definiert und dieser Zustand auf einer Aktivität anschliessend von Hand in „fakturierbar“ geändert wurde, wurden die Aktivitäten nicht für die Verrechnung vorgeschlagen. Dieses Verhalten wurde geändert, so dass diese Aktivitäten jetzt für die Fakturierung zur Verfügung stehen.
9.0.2094 - 20.05.2015
Handel
  • Kreditorenzahlungen: an gewissen Stellen des Programms war es möglich, bei den Kreditorenzahlungen ein Datum ausserhalb des Geschäftsjahrs zu erfassen. Dieses Verhalten wurde korrigiert, damit die Daten der Kreditorenzahlungen immer innerhalb des Geschäftsjahrs liegen.
  • Import von Dokumenten: im Import von Dokumenten können nun auch die Kreditorenzahlungen importiert werden, die sich auf bestehende Rechnungen beziehen.
  • Wareneingang: in der Übersicht des Wareneingangs wurden gewisse Zeilenarten nicht berücksichtigt. Es war dementsprechend unmöglich, Textzeilen, Trennzeilen usw. auszudrucken. Nun werden alle Zeilenarten korrekt berücksichtigt. Ausserdem wurden die Übersichten der anderen Kreditorendokumente ebenfalls überarbeitet, damit alle möglichen Zeilenarten in jedem Dokumententyp korrekt angezeigt werden.
  • Rechnungsdarstellung: für die Darstellung „ESR gegen Vorauskasse“ war es nicht möglich, das Kontrollkästchen „Auf einer separaten Seite“ zu deaktivieren. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Kataloge: der Katalog für Ersatzteile Yamaha und Hostettler kann nun importiert werden. Die Kataloge können bei Hostettler Autotechnik AG bezogen werden.
  • Kataloge: der Katalog für Ersatzteile, Zubehör und Motorradbekleidung Motochic kann nun importiert werden. Der Katalog kann bei Hostettler Autotechnik AG bezogen werden.
  • Periodische Dokumente: für Zeiträume von 24 oder 36 Monaten wurde die Periodizität nicht korrekt verwaltet. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
Lohn
  • Lohn: die Gesamtübersicht des Unternehmens zeigte manchmal, je nach Druckart, unterschiedliche Beträge an; direkter Ausdruck aus der Software oder Ausgabe als PDF über einen virtuellen Drucker. Dieses Verhalten wurde korrigiert. Das Problem wurde ebenfalls in den einigen anderen Übersichten behoben, die denselben Fehler aufwiesen.
Berufsverbände
  • Handwerkerverband: dank einer neuen Option kann verhindert werden, dass der KK-Betrag in der Abrechnung für den Handwerkerverband von den medizinischen Kosten abgezogen wird. Standardmässig werden die Beträge abgezogen. Der Benutzer kann den Abzug für jede Art von Berufsverbänden individuell konfigurieren.
A-TWIN
  • Virtueller Drucker WinBIZ AGRO: für einen Benutzer ohne Administratorenrechte auf dem Arbeitsplatz war es manchmal unmöglich, aus einer WinBIZ AGRO Version den virtuellen Drucker zu benutzen. Dieses Verhalten wurde korrigiert. In einer gehosteten Umgebung muss der virtuelle Drucker aus dem Menü Extras/Optionen neu installiert werden.
9.0.2078 - 04.05.2015
Allgemeines
  • Export von Dateien: wenn ein Benutzer beim Export von Dateien einen Namen erfasste, wurde der für den Export gewählte Text nicht berücksichtigt. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Versand von PDF-Dokumenten: nach dem Update des Tools zur Erstellung von PDF-Dateien wurden gewisse Schriften im PDF nicht korrekt dargestellt, insbesondere OCR-B. Trotz ihrer Integration in die PDF-Datei wurde diese Schrift nicht korrekt übernommen. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • WinBIZ Cloud: die minimale Auflösung zum Anzeigen der Leiste beträgt 1024*768. Wenn die verwendete Auflösung ungenügend ist, wird standardmässig das klassische Menü verwendet und die Leiste kann nicht angezeigt werden.
Buchhaltung
  • MwSt Übergangsperiode: nun kann eine MwSt-Abrechnung (Übergangsperiode) ebenfalls für die Geschäftsjahre in pauschaler Methode (Saldosteuersatzmethode) erstellt werden. In diesem Fall muss zuerst der MwSt-Satz (oder die MwSt-Sätze) für die alte und für die neue Periode konfiguriert werden. Diese Einstellung, die dem Benutzer bei Bedarf automatisch angeboten wird, befindet sich in den Optionen. Die Software stützt sich anschliessend auf diese Tabelle, um den Buchungen mit MwSt den korrekten Pauschalsatz zuzuweisen.
  • MwSt SSS: Mit der Methode „Saldosteuersatz“ wurden gewisse Buchungen in der MwSt-Abrechnung unter der falschen Ziffer angezeigt. Buchungen, die unter Ziffer 230 figurieren sollten, wurden z.B. unter Ziffer 200 angezeigt. Dies wurde korrigiert.
  • Import Deltacash: Beim Import von Buchungen aus der Schnittstelle zu den Registrierkassen „Deltacash“ wurden die MwSt-Informationen nicht systematisch und korrekt übernommen. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
Handel
  • Verkauf - Rabatttabellen: In den Rabatttabellen können nun für Mengenrabatte negative Prozentsätze erfasst werden. So können Rabatte oder Zuschläge je nach Menge generiert werden. Beispiel: im gelegentlichen Fall, in dem Artikel nicht in Schachteln, sondern in loser Schüttung verkauft werden (Schrauben, Nägel usw) kann eine Preiserhöhung vorgenommen werden.
  • Artikel: es können nun Anfangsmengen von -999'999.99 bis 9 999 999.99 erfasst werden.
  • E-Banking: die BESR von UBS verwenden ein leicht anderes Format als die klassischen ESR der Post. Bisher war es unmöglich, sie als Zahlungen zu importieren, ohne sie manuell zu verändern. Sie werden nun von der Software erkannt und auch im Originalformat archiviert. Die BESR können automatisch über verschiedene E-Banking oder DirectBanking Verträge übernommen werden, welche die Benutzer mit UBS abschliessen können
Lohn
  • Lohnempfänger: beim Erstellen eines Lohnempfängers anhand einer Vorlage werden die Sätze gewisser Rubriken, die sich auf altersbezogene Tabellen stützen, nicht korrekt berechnet. Nun weist eine Meldung den Benutzer darauf hin, dass gewisse Rubriken davon betroffen sind, und die Rubriken werden in einer detaillierten Liste aufgeführt.
  • Lohnblätter: die Bankangaben wurden auf den Lohnblättern immer in Französisch ausgedruckt, unabhängig von der Sprache des Lohnempfängers. Nun werden sämtliche Felder des Lohnblatts in der Sprache des entsprechenden Lohnempfängers ausgedruckt.
  • Lohnjournal: in gewissen Fällen zeigte das Lohnjournal im Monatstotal Sternchen an. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
Branchenlösungen
  • Tankautomaten: die Schnittstelle BICA ist nun ebenfalls mit den Kunden kompatibel, deren Kartennummer mehr als 3 Ziffern enthält.
A-TWIN
  • Dokumente für den Jahresabschluss: die Ansicht der Dokumente für den Jahresabschluss funktionierte nicht mehr. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Dokumente für den Jahresabschluss: beim Erstellen der Dokumente aus dem DataPool von A-Twin wurde eine Wartezeit von einer Minute angekündigt. In gewissen Fällen, wenn einige dieser Dokumente eine längere Bearbeitungszeit erfordern, kann diese Wartezeit 5 Minuten betragen.
9.0.2058 - 14.04.2015
Allgemeines
  • Die wie A-Twin installierte Software wird mit diesem Update in WinBIZ umbenannt. Alle spezifischen Funktionen der A-Twin Benutzer sowie die Beispielordner bleiben verfügbar.
  • Beim Import von Buchungen aus A-TWIN.Cash wurden die MwSt-Typen mit unterschiedlichem Code nicht mehr korrekt erkannt. Dies wurde korrigiert, der Import funktioniert wieder korrekt.
Buchhaltung
  • In der pauschalen Methode der MwSt-Abrechnung wurden die Beträge der Buchungen von Ziffer 235 im Umsatz (Ziffer 200) bisher nicht berücksichtigt. Dies wurde korrigiert.
  • Beim Ausdrucken von Dokumenten mit ESR im PDF-Format (virtueller Drucker) mit Einbettung der Schriftarten war die Referenznummer in der PDF-Datei nicht sichtbar. Das Problem trat nur unter gewissen Windows-Versionen auf. Dieses Verhalten wurde korrigiert, und die Beträge und Referenznummern sind nun auf allen Betriebssystemen korrekt sichtbar.
Handel
  • Dank einem neuen Zusatz können ein Export- und ein Importordner für Arbeitszettel der DeLaval Benutzer definiert werden. Alle von einem Agenten seit dem letzten Export erstellten Arbeitszettel werden in einem Exportordner abgelegt und können anschliessend vom Händler übernommen werden. Die Import- und Exportordner können lokale Ordner, im Netzwerk gemeinsam genutzte Ordner oder FTP-Ordner sein.
  • Beim Ausdrucken von Dokumenten mit ESR im PDF-Format (virtueller Drucker) mit Einbettung der Schriftarten war die Referenznummer in der PDF-Datei nicht sichtbar. Das Problem trat nur unter gewissen Windows-Versionen auf. Dieses Verhalten wurde korrigiert, und die Beträge und Referenznummern sind nun auf allen Betriebssystemen korrekt sichtbar.
Löhne
  • Die Übermittlung der Lohndaten der quellensteuerpflichtigen Personen berücksichtigt nun die Anpassung der Steuer (Glättung der Quellensteuer).
  • Die Berechnung von ALV, Arbeitslosenzusatzversicherung und AHV nach dem Weggang des Lohnempfängers war manchmal falsch, wenn es für den Arbeitnehmer nach dem Weggang noch mehrere Perioden im selben Jahr zu berechnen galt. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
9.0.2029 - 16.03.2015
Allgemeines
  • Übersichten – Senden: die für den Export der Übersichten verfügbaren Formate wurden überarbeitet. Es wurden die Formate docx und xlsx hinzugefügt, und die Qualität des Exports in Bildformate (JPEG, TIFF, GIF, PNG, BMP) wurde verbessert. Gewisse Formate (typischerweise Word in absoluter Position), die mit einigen Windows-Versionen nicht mehr korrekt exportiert werden konnten, werden nun wieder richtig verwaltet.
  • Import von Dokumenten: die Verwendung von Tags beim Import der Kollektivkonten und der Umsatzkonten wurde beim Import von Dokumenten verbessert. Wenn der Tag verwendet wird, greift WinBIZ zuerst auf die spezifischen Konten in den Adressen und Verbuchungsarten der verwendeten Artikel zurück. Nur wenn diese Konten nicht festgelegt wurden verwendet WinBIZ die generischen Konten, die in den Optionen erfasst wurden.
  • Import von Dokumenten: die Dateien aus der Software ETIC-AEF werden nun beim Import von Dokumenten erkannt.
  • Import von Buchungen: Dateien mit Verkaufs- und Zahlungsjournal können nun aus Registrierkassen von Technique DCSA importiert werden.
Buchhaltung
  • Buchhaltung: beim Jahresabschluss wurde bisher kontrolliert, ob alle Anlagen verbucht waren. Wenn dies für gewisse Anlagen nicht der Fall war, konnte die Jahresrechnung nicht abgeschlossen werden. Dieses Verhalten wurde überarbeitet und ist nun weniger restriktiv. Wenn Anlagen nicht verbucht sind, wird der Benutzer darauf hingewiesen. Er kann die Meldung ignorieren und den Jahresabschluss trotzdem durchführen.
Handel
  • Verkauf – Debitorenbilanz: in der Debitorenbilanz werden nun auch Dokumente mit Mehrfachfristen berücksichtigt. Die jeweils geschuldeten Beträge werden entsprechend der jeweiligen Fristen dargestellt.
  • E-Banking: wir unterstützen nun das Kommunikationsprotokoll EBICS (Versionen 2.4 und 2.5) beim Erstellen eines neuen Vertrags mit einem Finanzinstitut.
  • nexmart: beim Export eines Katalogs von WinBIZ nach MDE von nexmart ist der übernommene Preis für jeden Lieferanten der Brutto-Einkaufspreis, der in der Registerkarte Logistik jedes Artikels erfasst wurde. Wenn dieser Preis nicht vorhanden ist, wird standardmässig der Einkaufspreis aus der Registerkarte Artikeleigenschaften übernommen.
  • Factoring Plus: die Kosten für den Ausdruck und/oder den Versand von E-Mails werden nun beim Import des Tagesrapports von Factoring Plus berücksichtigt. Die Adresscodes sind nun obligatorisch, sobald der Factoring Plus Zusatz aktiviert wird. Dieser Adresscode wird bei der Übermittlung der Forderungen an Factoring Plus verwendet. Es gibt eine Möglichkeit, die fehlenden Adresscodes automatisch auszufüllen: dies wird in den allgemeinen Adressänderungen eingestellt.
Lohn
  • Lohn: in der Übersicht Quellensteuer kann nun der Betrag der Provision oder Abzug der Erhebungskosten für den Arbeitgeber angezeigt werden. Die Berechnung geschieht nach Kanton und der Abzug der Erhebungskosten wird auf der Grundlage des in den Swissdec-Lohnempfängern erfassten Prozentsatzes berechnet.
  • Lohnausweise: das Verhalten der Randziffer 52 war, je nach dem, ob der Lohnausweis aus WinBIZ oder aus den Swissdec-Funktionen generiert wurde, unterschiedlich. Das Verhalten bei Erstellen des Ausweises aus WinBIZ wurde korrigiert. Nun sind beide Vorgehensweisen einheitlich.
  • Berufsverbände: über zwei neue Optionen können die Ergebnisse der Lohnabrechnungen für die Berufsverbände verändert werden. Es ist nun möglich, die Beträge der AHV-Renten für nicht steuerpflichtige Personen oder für Rentenempfänger nicht abzuziehen. Diese beiden Einstellungen können gemeinsam oder separat aktiviert werden. Jeder Berufsverband kann unabhängig von der Einstellung anderer ggf. im selben Ordner verwendeten Berufsverbände konfiguriert werden.
9.0.2009 - 24.02.2015
Buchhaltung
  • MwSt: die reinen MwSt Buchungszeilen (zu 100%) unter MwSt Code 300 erscheinen nun auch auf der offiziellen Abrechnung mit Rahmen sowie auf der periodischen Abrechnung.
  • Buchhaltung - GuV: die Texte Jahresabschluss und Betriebsergebnis werden nun auch dann angezeigt, wenn der Jahresabschluss gleich Null ist. Früher war der Vergleich mit dem Vorjahr unklar, wenn die Ergebnisse nicht gleich Null waren.
Handel
  • Handel: es konnte vorkommen, dass die Software beim Ausdrucken des Umsatzes pro Verkäufer einen Fehler generierte. Dieser Fehler trat dann auf, wenn Artikelzeilen ohne verbundene Artikel vorhanden waren. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • E-Commerce - Plugin.ch: plugin.ch ist der Schweizer Leader im Bereich Verwaltung von Sportvereinen via Internet. Es ist nun möglich, die Rechnungen aus plugin.ch über eine Schnittstelle zu übernehmen. Diese Funktion kann in der Schnittstellenkonfiguration mit E-Commerce Websites eingestellt werden.
  • E-Commerce - Prestashop: Kategorien ohne Artikel werden nun bei der Veröffentlichung auf Prestashop gelöscht.
  • nexmart: im Formular für die Konfiguration der FTP-Verbindung zu nexmart kann nun festgelegt werden, in welchen Ordnern die nexmart-Kunden Auftragsbestätigungen, Wareneingangsbestätigungen oder Kreditorenrechnungen erhalten können. Die nexmart-Kunden, welche diese Dienste nutzen wollen, müssen direkt mit nexmart Kontakt aufnehmen, um Anweisungen für die Konfiguration zu erhalten.
  • nexmart: nexmart holt nun automatisch auch die zusätzlichen Dokumente ab, die in der FTP-Konfiguration des nexmart Zusatzes eingestellt werden können.
  • nexmart: nun können Artikel und Lieferanten zum mobilen MDE Gerät exportiert werden, das Ihnen von nexmart geliefert wird. Um diese neue Funktion zu benutzen, braucht man nicht nexmart Mitglied zu sein. Die Funktion erlaubt zum Beispiel Bestellungen direkt vom mobilen MDE Gerät an die Lieferanten zu senden. Die Kunden, die Interesse an den Möglichkeiten dieses Terminals haben, können direkt mit nexmart Kontakt aufnehmen.
Lohn
  • Lohn - Quellensteuer: es ist ein neues Feld für den Beschäftigungsgrad von quellensteuerpflichtigen Personen verfügbar. Anschliessend werden die QSt Grundlage (sowie der anwendbare Satz) auf der Projektion des 100% Lohns ausgerechnet.
Projekt
  • Projekte: für Projekte, die über mehrere Geschäftsjahre laufen, konnte es vorkommen, dass gewisse Dokumente nicht im Projekt erschienen. Diese Dokumente werden nun korrekt berücksichtigt.
9.0.1988 - 03.02.2015
Allgemeines
  • Lizenzübertragung: der Assistent für die Lizenzübertragung wurde überarbeitet, so dass er nun einfacher zu bedienen ist.
Buchhaltung
  • Kontenplan wechseln: zum Wechseln seines Kontenplans hat der Benutzer nun die Wahl zwischen: einem Standard-Kontenplan von WinBIZ, dem Kontenplan eines anderen bestehenden Ordners, einem leeren, selbstständig zu erstellenden Kontenplan.
  • Kontenplan wechseln: nachdem die Auswahl getroffen wurde, kann WinBIZ die Konten, welche im alten und im neuen Plan denselben Code tragen, automatisch übereinstimmen lassen. Der Benutzer muss dann nur noch die fehlenden Angaben ergänzen. Aus dieser Liste können neue Konten ganz bequem erstellt werden. Diese neuen Konten erhalten standardmässig die Kodifizierung sowie die Beschreibung der alten Konten. Dieser Vorgang ist transparent und der Benutzer hat die Möglichkeit, einen anderen Code oder eine andere Beschreibung zu erfassen.
  • Kontenplan wechseln: es kann ein Entwurf des neuen Kontenplans gespeichert werden. D.h. dass der Benutzer die Änderung nicht in einem einzigen Vorgang abschliessen muss. Er kann eine Reihe von Übereinstimmungen angeben, den Entwurf speichern, sich informieren und die fehlenden Angaben ein anderes Mal erfassen.
  • Kontenplan wechseln: solange der neue Kontenplan als Entwurf gespeichert ist, kann die Änderung komplett gelöscht werden, um mit einem anderen Kontenplan zu beginnen oder um die automatisch von WinBIZ vorgeschlagenen Übereinstimmungen (nach Codes der Konten) zu übernehmen.
  • Kontenplan wechseln: die Änderung des Kontenplans tritt erst dann in Kraft, wenn der Benutzer mit den erfassten Übereinstimmungen zufrieden ist. Der Vorgang kann nicht mehr rückgängig gemacht werden, er kann aber im Lauf des Jahres zu einem beliebigen Zeitpunkt durchgeführt werden. Die Buchungen, Dokumente, Zahlungen, die bis zur definitiven Änderung erfasst wurden erscheinen nach der Änderung in den neuen Konten.
  • Kontenplan wechseln: nach der Änderung können im neuen Kontenplan immer noch weitere Anpassungen vorgenommen werden. Diese Änderungen werden hingegen automatisch von WinBIZ berücksichtigt.
  • Kontenplan wechseln: der Benutzer kann seinen Kontenplan durch einen Kontenplan eines anderen Ordners ersetzen. Mit dieser Option kann er auch ggf. bereits erfasste Übereinstimmungen übernehmen. Wenn der Benutzer mehrere sehr ähnliche Kontenpläne ersetzen muss, bringt diese Funktion einen deutlichen Zeitgewinn.
  • Kontenplan wechseln: es kann sein, dass der Benutzer ein Konto des alten Kontenplans hinzufügen oder ändern möchte, nachdem er den Kontenplan im neuen Geschäftsjahr bereits ersetzt hat. Das ist möglich, das Programm bittet in diesem Fall darum, das entsprechende Konto des neuen Kontenplans anzugeben.
  • Kontenplan wechseln: in einer neuen Übersicht können die Einstellungen des geänderten Kontenplans jederzeit eingesehen werden. Wenn die Änderungen noch als 'Entwurf' gespeichert sind, erlaubt diese Übersicht zum Beispiel, die gewählten Übereinstimmungen von einem Wirtschaftsprüfer bestätigen zu lassen. Selbstverständlich kann diese Übersicht auch dann ausgedruckt oder angezeigt werden, wenn die Änderung durchgeführt und definitiv gespeichert wurde. So können jederzeit die Übereinstimmungen zwischen den alten und neuen Konten eingesehen werden.
  • Kontenplan wechseln: nach dem Ersatz eines Kontenplans können die entsprechenden Konten im alten Geschäftsjahr ganz einfach angezeigt werden. Die Konten werden nun auch hier angezeigt.
  • Kontenplan wechseln: beim Vergleich mit früheren Geschäftsjahren in Bilanz und Erfolgsrechnung werden die Übereinstimmungen zwischen altem und neuem Kontenplan nun berücksichtigt. Um diesen Vergleich anzeigen zu können, muss die Änderung des Kontenplans bestätigt sein.
  • Kontenplan wechseln: nach dem Ersatz des Kontenplans in einem neuen Geschäftsjahr ist es immer noch möglich, in einem früheren Geschäftsjahr ein Konto hinzuzufügen. Beim Erstellen des Kontos ist das Erfassen einer Übereinstimmung mit einem Konto des neuen Kontenplans zwingend. Diese Information kann in einem neuen Feld erfasst werden, und ein neues Konto kann im neuen Kontenplan des neuen Geschäftsjahrs ganz bequem erstellt werden.
  • Kontenplan wechseln: wenn ein Entwurf eines Ersatzkontenplans zur Änderung geöffnet wird, werden alle bereits erfassten Übereinstimmungen kontrolliert. So kann der Benutzer den laufenden Kontenplan ändern, auch wenn er bereits einen Entwurf für den neuen Kontenplan erstellt hat.
  • Kontenplan wechseln: der Benutzer kann vor dem definitiven Ersatz alle erfassten Vorgänge zurücksetzen. So kann der Umstellungsprozess vom ersten Schritt an, d.h. der Wahl des neuen Plans, neu begonnen werden.
  • Import von Buchungen: mehrere Informationen aus den Einstellungen des MwSt-Typs oder des von der MwSt betroffenen Kontos können nun automatisch übernommen werden. Insbesondere ist es möglich, den Satz, den Typ und die Verbuchungsmethode automatisch zu übernehmen. Die Verwendung der Felder für den MwSt-Code oder die MwSt-Ziffer ist nun einfacher und transparenter.
  • Dokumente zum Jahresabschluss: es kann nun ein Titel für die Dokumente zum Jahresabschluss angegeben werden. Dieser Titel erscheint automatisch auf dem Deckblatt. Kunden mit spezifischen Bedürfnissen können diesen Titel ändern.
  • Import von DeltaCash Buchungen: beim Import von DeltaCash Buchungen können nun auch die Einkäufe importiert werden (in Form von Kassenausgaben).
Handel
  • Artikel: ein Bild kann nun mehreren Artikeln zugeordnet werden.
  • AMFIS Katalog: der AMFIS Katalog ist nun aktuell, Version 2015.
E-banking
  • Die Verbindung zum E-Banking der Jurassischen Kantonalbank läuft nun über Finnova. Das E-Banking Modul wurde dementsprechend aktualisiert. Nach dem Update müssen die Kunden der Jurassischen Kantonalbank die Einstellungen ihrer E-Banking Verträge mit der BCJ neu erfassen.
Lohn
  • Lohn - Quellensteuer: die neuen Tabellen des Kantons Tessin für das Jahr 2015 können nun verwendet werden.
  • Lohn: die Bezeichnungen gewisser Rubrikentypen und -untertypen wurden überarbeitet, um dem Benutzer mehr Klarheit zu bieten.
  • Lohn: bei der Überprüfung der Lohndaten wird nun gemeldet, wenn die Gemeindenummer BFS in den Daten des Lohnempfängers, im Wohnort einer Aktivitätsperiode oder in der Adresse des Partners fehlt.
  • Lohn: beim Erstellen der Lohnausweise wurde die zweite Adresszeile des Lohnempfängers nicht immer berücksichtigt. Dies wurde korrigiert.
  • Lohn: die Registerkarten KTG und UVGZ der Aktivitätsperioden wurden für eine einfachere Verwendung überarbeitet.
  • Lohn: der Import der monatlichen Lohnberechnung war für quellensteuerpflichtige Lohnempfänger nicht mehr möglich. Dieser Fehler war beim Umstieg auf die Version 4 von Swissdec entstanden und ist nun korrigiert.
  • Lohn: die Beträge der Lohnausweise wurden unter gewissen Umständen auf den Franken gerundet. Dies wurde korrigiert.
  • Lohn: beim Ausdruck der Gesamtübersicht des Unternehmens wurde der Filter beim Berechnen der UVGZ- und KTG-Löhne nicht berücksichtigt. Dies wurde korrigiert.
9.0.1968 - 14.01.2015

Buchhaltung

  • MwSt: der Ausdruck des MwSt-Journals konnte bisher unter gewissen Umständen Fehler verursachen. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Jahresabschluss: in der ersten Etappe des Jahresabschlusses kann nun geprüft werden, ob vor dem Abschluss noch Anlagen verbucht werden müssen. Es werden sämtliche Verbuchungsmöglichkeiten berücksichtigt (ordentliche und ausserordentliche Abschreibungen, Investitionen/Desinvestitionen, usw.).
Handel
  • Die nach dem Erstellen eines nicht MwSt pflichtigen Ordners verfügbaren Verbuchungsmethoden entsprechen nun besser den Bedürfnissen der Benutzer. Es bleibt weiterhin einfach, einen Ordner der MwSt-Pflicht zu unterstellen, der es vorher nicht war.
  • Periodische Dokumente: die Verwaltung der Periodizität wurde vollkommen überarbeitet, um Abweichungen aufgrund von Feiertagen korrekt zu berücksichtigen.
  • Die Übersicht der Rechnungsabgrenzungsposten konnte fehlerhafte Daten aufweisen, wenn ein Geschäftsjahr nicht mit einem Kalenderjahr übereinstimmte. Dies wurde korrigiert.
E-banking
  • Das Kommunikationsmodul mit der ZKB (Zürcher Kantonalbank) wurde aktualisiert. Ab Ende Januar gestattet diese Bank die Verwendung des Protokolls SSL v3 bei der Kommunikation mit ihrem E-Banking nicht mehr.
Lohn
  • Lohn: der Import von Lohnrubriken aus einem anderen Ordner konnte einen Absturz verursachen. Dies wurde korrigiert.