FR | DE

 

Allgemeine Bedingungen

1. Vertragsgegenstand

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hiernach „AGB“ genannt) legen die Beziehungen zwischen dem Kunden/der Kundin (hiernach „Kunde“ genannt) und La Gestion Electronique (hiernach „LGE“ genannt) im Rahmen des Verkaufs von LGE herausgegebener WinBIZ Software sowie des Verkaufs verschiedener Abonnementsdienste fest. Die Verwendung der Software unterliegt rechtlichen Bestimmungen, die der Software beigelegt ist (Software Lizenzvertrag).

2. Zustimmung zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mit der Bestätigung seiner Bestellung stimmt der Kunde automatisch den vorliegenden AGB zu. Er bestätigt, diese in ihrem vollen Umfang zur Kenntnis genommen zu haben. Bei einer Bestellung ohne vorhergehende Bestätigung ist der Kunde verpflichtet, sich über die AGB und über die Garantiebestimmungen zu informieren. Die telefonisch bestellten, in unseren Räumlichkeiten oder einer externen Verkaufsstelle abgeholten Waren und Abonnementsdienste werden einem Verkauf ohne vorhergehende Bestätigung gleichgestellt. Jeder Internetbenutzer kann die AGB auf www.winbiz.ch einsehen. Diese AGB können Änderungen unterliegen, es kommen jeweils die AGB zur Anwendung, welche am Tag der Bestellung gültig sind.

3. Software

Die Website www.winbiz.ch stellt den Kunden verschiedene Software sowie pauschale Abonnemente zur Verfügung, welche nach einem Bestellvorgang geliefert werden können. Eine Softwarebestellung kann nur am selben Tag per Telefon oder E-Mail mit Empfangsbestätigung storniert werden. Allfällige Stornokosten gehen zu Lasten des Kunden. Installation, Inbetriebnahme, Unterhalt sowie Schulung und technischer Support sind in den Produktpreisen nicht enthalten.

4. Dienstleistungen und Abonnemente

Die Abonnemente haben eine anfängliche Gültigkeitsdauer von zwölf aufeinanderfolgenden Kalendermonaten. Danach werden sie jeweils um aufeinanderfolgende Zeitabschnitte von einem Jahr verlängert, es sei denn, sie werden von einer der beiden Parteien schriftlich, unter Einhalten einer Kündigungsfrist von drei Monaten vor der nächsten Verlängerungsperiode und per Monatsende gekündigt. Die Kalkulation der Abonnementspreise hängt von der Anzahl Haupt- und Zusatzlizenzen ab. Beim späteren Kauf von Zusatzlizenzen kann der Preis des Software Abonnements aller Lizenzen angepasst werden. Die Pauschalen müssen innerhalb des Zeitraums von zwölf Monaten komplett aufgebraucht werden, Rückerstattung oder Übertrag auf das folgende Jahr sind ausgeschlossen. LGE behält sich das Recht vor, die Abonnemente je nach Anzahl und Lizenzart während deren Gültigkeitsdauer anzupassen.

4.1 Software Abonnement (Update)

Das Software Abonnement beinhaltet die folgenden Leistungen: regelmässiges und automatisches Update der Software. Beim Kauf einer Komplettsoftware ist das Software Abonnement für das erste Jahr kostenlos. Beim späteren Kauf von Zusatzlizenzen ist es nicht inbegriffen. Es beginnt am ersten Tag der Softwareaktivierung. Nach einer Kündigung werden Kosten für die erneute Aktivierung der Software berechnet, damit die vorhergehenden Updates bezogen werden können. Sie betragen 50% des Abonnementsbetrags. Die Tatsache, das Abonnement nicht zu erstehen, kann zu gewissen Inkompatibilitäten führen, welche Ihnen kein Rückgriffsrecht geben und LGE zu nichts verpflichten.

4.2 Helpdesk Abonnement

Das Abonnement tritt mit dem Rechnungsdatum in Kraft. Der Support findet per Telefon (zum Normaltarif) statt und umfasst die folgenden Leistungen:

  • Technischer Support zur normalen Verwendung der Software

  • Einfache Änderungen des Layouts: Hinzufügen eines Logos, Verschieben oder Löschen eines Felds

  • Störungsbehebung

LGE ist berechtigt, den technischen Support jederzeit ohne Vorankündigung zu kündigen. In diesem Fall und aus welchen Gründen auch immer ist LGE nicht mehr verpflichtet, technischen Support zu leisten. Wenn die Zahlung nicht fristgerecht erfolgt ist, behält sich LGE das Recht vor, den technischen Support zu den gültigen Preisen in Rechnung zu stellen. Es obliegt dem Kunden, die Linie zum Normaltarif zu wählen. Sollte er sich irren, kann er diesbezüglich keine Rückerstattung oder Entschädigung fordern. Der Support wird ausschliesslich auf denjenigen Lizenzen geleistet, auf denen das Unternehmen ein Abonnement bezahlt.

4.3 Remotesupport

Das Fernwartungssystem, welches erlaubt, auf den PC eines Kunden zuzugreifen, ist Spezialfällen vorbehalten. Der Fernzugriff auf den Computer des Kunden muss bei jeder Session akzeptiert werden, ohne weitere Anfrage des Kunden ist keine spätere Verbindung möglich. Der Remotesupport umfasst die folgenden Leistungen (über die erhöht kostenpflichtige Nummer oder via Software Abonnement):

  • Pannendiagnose
  • Vorführung, Nachbildung oder Beseitigung von Pannen
  • Wenn die telefonische Auskunft nicht eindeutig genug oder, nach Einschätzung der LGE Techniker, schwierig zu realisieren ist
  • Einfache Änderungen des Layouts: Hinzufügen eines Logos, Verschieben oder Löschen eines Felds

Folgende Leistungen sind in keiner Dienstleistung und in keinem Abonnement enthalten:

  • Komplexe Layoutänderungen: Hinzufügen von Feldern, Hinzufügen von mehreren Logos
  • Systemkonfiguration (Windows, Drucker, Virenschutz, usw.)
  • Erstellung von Scripts
  • Datenimport
  • Kontrolle der Buchungen
  • Spezialkonfigurationen (Etikettendrucker, OPOS, Installation von Kassenschubladen, mobile Installation, Installation von Zahlungsterminals, usw.)
  • Schulungen via Fernwartung

4.4 Anpassungen der Software

Sämtliche Anregungen für die Verbesserung der Software müssen über das entsprechende Formular eingereicht werden: www.winbiz.ch/suggestion

5. Preise und Zahlungsbedingungen

Alle Katalogpreise verstehen sich in Schweizer Franken, exkl. MwSt und ohne Verpackungs- und Portokosten. Die am Rechnungsdatum gültige MwSt kommt zum angebotenen Preis hinzu. Die auf der Website www.winbiz.ch veröffentlichte Preisliste ist bei der Bestellung gültig, Änderungen bleiben vorbehalten. Die Ware wird von den Räumlichkeiten von LGE in Martigny ausgeliefert. Verpackungs- und Portokosten werden zusätzlich in Rechnung gestellt. Gültig sind ausschliesslich schriftliche sowie Internet-Angebote, jeweils für die angegebene Dauer, ansonsten 30 Tage. Die Rechnung entspricht dem angebotenen Preis. Lieferungen, für die im Voraus kein Preis festgelegt wurde, werden gemäss den zum Zeitpunkt der Leistungserbringung geltenden Preisen oder entsprechend den tatsächlich ausgeführten Arbeiten in Rechnung gestellt. Ohne eine anders lautende schriftliche Vereinbarung sind die Rechnungen innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsstellung ohne Abzug zahlbar. Bei Nichteinhalten dieser Frist kann der Kunde ohne vorherige Ankündigung in Verzug gesetzt werden. LGE kann Mahngebühren und Verzugszinsen erheben. Der Kunde trägt sämtliche Kosten, die LGE durch den Zahlungsverzug entstehen. Zusätzliche Schadenersatzansprüche für Nichterfüllen des Vertrags bleiben vorbehalten. Verrechnungen oder Abzüge sind nur dann erlaubt, wenn ein solcher Anspruch des Kunden von LGE anerkannt oder durch ein Urteil vollstreckbar wurde.

6. Sonderbedingungen

Non Profit Organisationen, Schulen und Bildungsinstitute kommen in den Genuss von Sonderbedingungen und werden gebeten, ein entsprechendes Spezialangebot einzuholen.

7. Liefer- und Dienstleistungsbedingungen

Wenn der Kunde einen Datenträger oder Unterlagen bestellt (CD-Rom, Benutzerhandbuch usw.) sowie bei Umtausch oder Warenrücksendung, behält sich LGE das Recht vor, Bearbeitungsgebühren in Rechnung zu stellen. Der Kunde ist verpflichtet, die Software bei der Lieferung zu kontrollieren und zu testen. Er muss diese Kontrolle vor der ersten produktiven Nutzung durchführen. Er prüft, ob das Produkt seiner Bestellung entspricht. Wenn dies nicht der Fall ist (Material, Anzahl oder Qualität), muss der Kunde dies telefonisch oder per E-Mail innerhalb von fünf Arbeitstagen nach Warenerhalt melden. Ein eventueller Umtausch kann nur innerhalb von fünf Arbeitstagen nach dem Kauf stattfinden. Es kann eine Gebühr für die Lagerrückführung erhoben werden. LGE behält sich das Recht vor, die Ware nicht zurückzunehmen. Wenn der Kunde beim Transport beschädigte Ware feststellt ist er verpflichtet, dies umgehend, spätestens aber innerhalb von fünf Arbeitstagen, dem Transporteur zu melden

8. Garantie und Haftung

Ohne schriftliches Einverständnis von LGE darf der Kunde seine Rechte und Pflichten, welche aus seinen Verträgen mit LGE hervorgehen weder ganz noch teilweise verkaufen oder an Dritte übertragen. Diese Bestimmungen betreffen ebenfalls das Garantierecht. Der Kunde nimmt Kenntnis davon, dass die Software aufgrund ihrer Komplexität und vielfacher Anwendungsmöglichkeiten nicht immer fehlerfrei geliefert werden kann. Zudem gibt LGE keinerlei Garantie in Bezug auf die Kompatibilität. Für Schäden, welche der Kunde mit passenden Vorkehrungen hätte vermeiden können, z.B. Daten- und Programmsicherung, eine ausreichende Software-Schulung und Kompatibilitätsauskünfte vor dem Kauf, lehnt LGE jede Verantwortung ab. Im Fall von Datenverlust oder Datenbeschädigung beim Kunden lehnt LGE jede Verantwortung ab. Eine regelmässige Datensicherung wird empfohlen. Reparaturen an der Software/am Update infolge schlechter Konfiguration, Inkompatibilität zwischen verschiedenen Elementen, werden in Rechnung gestellt. LGE darf Dienstleistungen beim Kunden von Dritten ausführen lassen. LGE garantiert keinesfalls, dass der technische Support einer Forderung oder einem speziellen Antrag Folge leistet. Technische Interventionen inkl. Korrektur oder Änderung von Daten unterliegen keiner Erfolgsverpflichtung. LGE kann nicht zur Verantwortung gezogen werden für Schäden, die auf ein Versagen des technischen Supports zurückzuführen sind. LGE übernimmt keinerlei Verantwortung bei Datenverlust, Änderung des Kundensystems vor, während oder nach der Intervention des technischen Supportmitarbeiters. Der Kunde trägt die alleinige Verantwortung für die Durchführung der vor der Intervention notwendigen Datensicherungen. Nach der Intervention eines technischen Supportmitarbeiters kann kein Schadenersatzanspruch geltend gemacht werden, egal welcher Art die Intervention war.

9. Geistiges Eigentum

LGE behält sich Eigentums- und Autorenrechte für sämtliche Illustrationen, Zeichnungen, Berechnungen und andere Dokumente vor. Der Kunde braucht das Einverständnis von LGE, bevor er eines dieser Elemente an Dritte weiterleitet. Der Kunde verpflichtet sich, LGE über sämtliche Beschuldigungen von Dritten in Bezug auf die Verletzung des Eigentumsrechts in Zusammenhang mit der gelieferten Software zu informieren.

10. Datenschutz

Die Informationen und Angaben der Kunden sind für die Abwicklung der Bestellungen und die Handelsbeziehungen notwendig. LGE kann die Kunden per E-Mail über die Verfügbarkeit von Updates oder neuen Dienstleistungen informieren. LGE bestätigt, die Bestimmungen des Schweizerischen Datenschutzgesetzes sowie alle damit zusammenhängenden Normen bei der Aufnahme, Bearbeitung und Verwendung von persönlichen Daten zu respektieren. Die Kundendaten, welche der Aufnahme einer Bestellung dienen werden ausschliesslich intern zu statistischen Zwecken verwendet. Es wird keine Information an andere Unternehmen weitergeleitet. Alle Kundendaten, zu denen LGE infolge einer technischen Intervention, einer Datenkorrektur oder einer Mandatsanpassung Zugriff hat werden vertraulich behandelt und nur denjenigen Mitarbeitern zugänglich gemacht, welche den Auftrag bearbeiten. Alle Mitarbeiter, welche durch ihre Tätigkeit bei LGE zu Kundendaten Zugriff haben sind dazu verpflichtet, diese streng vertraulich zu behandeln, sie nicht an Dritte weiterzuleiten oder zu kommunizieren. Nach Erledigung des Auftrags retourniert oder zerstört LGE alle ihr anvertrauten Datenträger. Der Kunde erklärt sich mit dieser Verwendung seiner Daten einverstanden.

11. Kundendienst

Der Kunde verpflichtet sich, LGE über Adress-, E-Mail- und Telefonänderungen zu informieren, um die Übermittlung von Informationen zu gewährleisten. Bei Problemen mit der Anwendung der Software wird der Kunde gebeten, den Kundendienst von LGE unter der Nummer 0900 118 000 (Fr. 3.13 / Min. aus dem Festnetz), per E-Mail support@winbiz.ch oder per Post: La Gestion Electronique AG, Postfach 551, 1920 Martigny zu kontaktieren. LGE bemüht sich, alle Kunden zufriedenzustellen und unterstützt die Übermittlung von Reaktionen und Verbesserungsvorschlägen per E-Mail, Fax oder Brief. Auf drohende, verleumderische, provozierende, zwingende Äusserungen oder andere Schreiben, welche eine zivil- oder strafrechtliche Haftung zur Folge haben können wird jedoch nicht geantwortet.

12. Schlussbestimmungen

Im Fall eines Angebots und/oder Warenverkaufs gelten die AGB, welche zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses in Kraft sind. Sollte eine Bestimmung der vorliegenden AGB gesetzwidrig oder auf eine andere Art rechtlich nicht ausführbar sein, wird die betroffene Klausel als nichtig betrachtet, ohne dass dadurch die gesamten AGB unwirksam werden. Die ungültige oder unausführbare Bestimmung wird durch eine andere ersetzt, deren Inhalt der ersteren möglichst nahe kommt. Rechtsstreite in Bezug auf den vorliegenden Vertrag unterliegen Schweizer Recht. Wenn es zu keiner gütlichen Einigung kommt ist der Gerichtsstand Martigny. Die vorliegenden AGB treten ab 1. Mai 2014 in Kraft. La Gestion Electronique AG, Postfach 551, 1920 Martigny, Tel. 0848 118 000, Fax 0848 118 001, www.winbiz.chinfo(at)winbiz.ch