FR | DE

Versionsverlauf

Im Versionsverlauf können Sie die wichtigsten Entwicklungen von WinBIZ nachverfolgen.

9.0.2123 - 10.06.2015
Allgemeines
  • DeLaval: Sobald der Zusatz für DeLaval aktiviert ist, ist es ab sofort möglich zu wählen, für welche Dokumententypen (Verkauf) der Zusatz aktiv ist. Standardmässig sind die Arbeitsblätter aktiviert und die Benutzer, welche diese Schnittstelle schon einsetzen, brauchen nichts zu unternehmen.
  • PLZ: Eine wichtige Anpassung auf der Webplattform der Post hat das Aktualisieren der Postleitzahlen in WinBIZ verunmöglicht. Dieser Vorgang ist ab sofort wieder möglich.
Buchhaltung
  • Buchungsjournal: Das Buchungsjournal zeigte keine Resultate für die Journale die nicht aus dem Modul Handel kamen. Dieses Verhalten wurde korrigiert und es ist jetzt möglich, auch die Inhalte der Journale aus der Lohnbuchhaltung und den Anlagen anzuzeigen.
Handel
  • SilverDAT II: Die Schnittstelle SilverDAT ermöglicht ab sofort die Dokumente mit allen Details aus SilverDAT II einzulesen. Das Detail jeder Dokumentenzeile enthält somit die Menge wie sie in SilverDAT II erfasst wurde sowie den (Einheits-)Preis zu jedem Artikel.
Löhne
  • Virtueller Drucker WinBIZ AGRO: für einen Benutzer ohne Administratorenrechte auf dem Arbeitsplatz war es manchmal unmöglich, aus einer WinBIZ AGRO Version den virtuellen Drucker zu benutzen. Dieses Verhalten wurde korrigiert. In einer gehosteten Umgebung muss der virtuelle Drucker aus dem Menü Extras/Optionen neu installiert werden.
  • Löhne: Die geringfügigen Löhne (weniger als CHF 2300 jährlich) werden neu verwaltet durch WinBIZ. Diese Löhne werden von jetzt an nicht mehr über Swissdec übermittelt solange die Untergrenze nicht überschritten wird.
  • Löhne: Die jährliche Abrechnung der KTG konnte bis anhin unkorrekt sein für einen Lohnempfänger der mehrere Aktivitätsperioden hatte: ab sofort wird die Abrechnung in jedem Fall korrekt erstellt.
  • Löhne: Die Berechnung der ALV Basis war bisher nicht korrekt, wenn diese sich auf die gearbeiteten Tage während dem Monat beziehen sollte. Die Berechnung erfolgt ab sofort korrekt.
  • Löhne: Die jährliche Abrechnung der KTG war nur möglich, wenn der Benutzer Spezial-Limiten in der jeweiligen Rubrik definiert hatte. Die Berechnung wird jetzt korrekt erstellt unabhängig von der Parametrisierung der Rubrik.
Projekte
  • Projekte: Wenn eine Aufgabe als nicht fakturierbar definiert und dieser Zustand auf einer Aktivität anschliessend von Hand in „fakturierbar“ geändert wurde, wurden die Aktivitäten nicht für die Verrechnung vorgeschlagen. Dieses Verhalten wurde geändert, so dass diese Aktivitäten jetzt für die Fakturierung zur Verfügung stehen.
9.0.2094 - 20.05.2015
Handel
  • Kreditorenzahlungen: an gewissen Stellen des Programms war es möglich, bei den Kreditorenzahlungen ein Datum ausserhalb des Geschäftsjahrs zu erfassen. Dieses Verhalten wurde korrigiert, damit die Daten der Kreditorenzahlungen immer innerhalb des Geschäftsjahrs liegen.
  • Import von Dokumenten: im Import von Dokumenten können nun auch die Kreditorenzahlungen importiert werden, die sich auf bestehende Rechnungen beziehen.
  • Wareneingang: in der Übersicht des Wareneingangs wurden gewisse Zeilenarten nicht berücksichtigt. Es war dementsprechend unmöglich, Textzeilen, Trennzeilen usw. auszudrucken. Nun werden alle Zeilenarten korrekt berücksichtigt. Ausserdem wurden die Übersichten der anderen Kreditorendokumente ebenfalls überarbeitet, damit alle möglichen Zeilenarten in jedem Dokumententyp korrekt angezeigt werden.
  • Rechnungsdarstellung: für die Darstellung „ESR gegen Vorauskasse“ war es nicht möglich, das Kontrollkästchen „Auf einer separaten Seite“ zu deaktivieren. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Kataloge: der Katalog für Ersatzteile Yamaha und Hostettler kann nun importiert werden. Die Kataloge können bei Hostettler Autotechnik AG bezogen werden.
  • Kataloge: der Katalog für Ersatzteile, Zubehör und Motorradbekleidung Motochic kann nun importiert werden. Der Katalog kann bei Hostettler Autotechnik AG bezogen werden.
  • Periodische Dokumente: für Zeiträume von 24 oder 36 Monaten wurde die Periodizität nicht korrekt verwaltet. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
Lohn
  • Lohn: die Gesamtübersicht des Unternehmens zeigte manchmal, je nach Druckart, unterschiedliche Beträge an; direkter Ausdruck aus der Software oder Ausgabe als PDF über einen virtuellen Drucker. Dieses Verhalten wurde korrigiert. Das Problem wurde ebenfalls in den einigen anderen Übersichten behoben, die denselben Fehler aufwiesen.
Berufsverbände
  • Handwerkerverband: dank einer neuen Option kann verhindert werden, dass der KK-Betrag in der Abrechnung für den Handwerkerverband von den medizinischen Kosten abgezogen wird. Standardmässig werden die Beträge abgezogen. Der Benutzer kann den Abzug für jede Art von Berufsverbänden individuell konfigurieren.
A-TWIN
  • Virtueller Drucker WinBIZ AGRO: für einen Benutzer ohne Administratorenrechte auf dem Arbeitsplatz war es manchmal unmöglich, aus einer WinBIZ AGRO Version den virtuellen Drucker zu benutzen. Dieses Verhalten wurde korrigiert. In einer gehosteten Umgebung muss der virtuelle Drucker aus dem Menü Extras/Optionen neu installiert werden.
9.0.2078 - 04.05.2015
Allgemeines
  • Export von Dateien: wenn ein Benutzer beim Export von Dateien einen Namen erfasste, wurde der für den Export gewählte Text nicht berücksichtigt. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Versand von PDF-Dokumenten: nach dem Update des Tools zur Erstellung von PDF-Dateien wurden gewisse Schriften im PDF nicht korrekt dargestellt, insbesondere OCR-B. Trotz ihrer Integration in die PDF-Datei wurde diese Schrift nicht korrekt übernommen. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • WinBIZ Cloud: die minimale Auflösung zum Anzeigen der Leiste beträgt 1024*768. Wenn die verwendete Auflösung ungenügend ist, wird standardmässig das klassische Menü verwendet und die Leiste kann nicht angezeigt werden.
Buchhaltung
  • MwSt Übergangsperiode: nun kann eine MwSt-Abrechnung (Übergangsperiode) ebenfalls für die Geschäftsjahre in pauschaler Methode (Saldosteuersatzmethode) erstellt werden. In diesem Fall muss zuerst der MwSt-Satz (oder die MwSt-Sätze) für die alte und für die neue Periode konfiguriert werden. Diese Einstellung, die dem Benutzer bei Bedarf automatisch angeboten wird, befindet sich in den Optionen. Die Software stützt sich anschliessend auf diese Tabelle, um den Buchungen mit MwSt den korrekten Pauschalsatz zuzuweisen.
  • MwSt SSS: Mit der Methode „Saldosteuersatz“ wurden gewisse Buchungen in der MwSt-Abrechnung unter der falschen Ziffer angezeigt. Buchungen, die unter Ziffer 230 figurieren sollten, wurden z.B. unter Ziffer 200 angezeigt. Dies wurde korrigiert.
  • Import Deltacash: Beim Import von Buchungen aus der Schnittstelle zu den Registrierkassen „Deltacash“ wurden die MwSt-Informationen nicht systematisch und korrekt übernommen. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
Handel
  • Verkauf - Rabatttabellen: In den Rabatttabellen können nun für Mengenrabatte negative Prozentsätze erfasst werden. So können Rabatte oder Zuschläge je nach Menge generiert werden. Beispiel: im gelegentlichen Fall, in dem Artikel nicht in Schachteln, sondern in loser Schüttung verkauft werden (Schrauben, Nägel usw) kann eine Preiserhöhung vorgenommen werden.
  • Artikel: es können nun Anfangsmengen von -999'999.99 bis 9 999 999.99 erfasst werden.
  • E-Banking: die BESR von UBS verwenden ein leicht anderes Format als die klassischen ESR der Post. Bisher war es unmöglich, sie als Zahlungen zu importieren, ohne sie manuell zu verändern. Sie werden nun von der Software erkannt und auch im Originalformat archiviert. Die BESR können automatisch über verschiedene E-Banking oder DirectBanking Verträge übernommen werden, welche die Benutzer mit UBS abschliessen können
Lohn
  • Lohnempfänger: beim Erstellen eines Lohnempfängers anhand einer Vorlage werden die Sätze gewisser Rubriken, die sich auf altersbezogene Tabellen stützen, nicht korrekt berechnet. Nun weist eine Meldung den Benutzer darauf hin, dass gewisse Rubriken davon betroffen sind, und die Rubriken werden in einer detaillierten Liste aufgeführt.
  • Lohnblätter: die Bankangaben wurden auf den Lohnblättern immer in Französisch ausgedruckt, unabhängig von der Sprache des Lohnempfängers. Nun werden sämtliche Felder des Lohnblatts in der Sprache des entsprechenden Lohnempfängers ausgedruckt.
  • Lohnjournal: in gewissen Fällen zeigte das Lohnjournal im Monatstotal Sternchen an. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
Branchenlösungen
  • Tankautomaten: die Schnittstelle BICA ist nun ebenfalls mit den Kunden kompatibel, deren Kartennummer mehr als 3 Ziffern enthält.
A-TWIN
  • Dokumente für den Jahresabschluss: die Ansicht der Dokumente für den Jahresabschluss funktionierte nicht mehr. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Dokumente für den Jahresabschluss: beim Erstellen der Dokumente aus dem DataPool von A-Twin wurde eine Wartezeit von einer Minute angekündigt. In gewissen Fällen, wenn einige dieser Dokumente eine längere Bearbeitungszeit erfordern, kann diese Wartezeit 5 Minuten betragen.
9.0.2058 - 14.04.2015
Allgemeines
  • Die wie A-Twin installierte Software wird mit diesem Update in WinBIZ umbenannt. Alle spezifischen Funktionen der A-Twin Benutzer sowie die Beispielordner bleiben verfügbar.
  • Beim Import von Buchungen aus A-TWIN.Cash wurden die MwSt-Typen mit unterschiedlichem Code nicht mehr korrekt erkannt. Dies wurde korrigiert, der Import funktioniert wieder korrekt.
Buchhaltung
  • In der pauschalen Methode der MwSt-Abrechnung wurden die Beträge der Buchungen von Ziffer 235 im Umsatz (Ziffer 200) bisher nicht berücksichtigt. Dies wurde korrigiert.
  • Beim Ausdrucken von Dokumenten mit ESR im PDF-Format (virtueller Drucker) mit Einbettung der Schriftarten war die Referenznummer in der PDF-Datei nicht sichtbar. Das Problem trat nur unter gewissen Windows-Versionen auf. Dieses Verhalten wurde korrigiert, und die Beträge und Referenznummern sind nun auf allen Betriebssystemen korrekt sichtbar.
Handel
  • Dank einem neuen Zusatz können ein Export- und ein Importordner für Arbeitszettel der DeLaval Benutzer definiert werden. Alle von einem Agenten seit dem letzten Export erstellten Arbeitszettel werden in einem Exportordner abgelegt und können anschliessend vom Händler übernommen werden. Die Import- und Exportordner können lokale Ordner, im Netzwerk gemeinsam genutzte Ordner oder FTP-Ordner sein.
  • Beim Ausdrucken von Dokumenten mit ESR im PDF-Format (virtueller Drucker) mit Einbettung der Schriftarten war die Referenznummer in der PDF-Datei nicht sichtbar. Das Problem trat nur unter gewissen Windows-Versionen auf. Dieses Verhalten wurde korrigiert, und die Beträge und Referenznummern sind nun auf allen Betriebssystemen korrekt sichtbar.
Löhne
  • Die Übermittlung der Lohndaten der quellensteuerpflichtigen Personen berücksichtigt nun die Anpassung der Steuer (Glättung der Quellensteuer).
  • Die Berechnung von ALV, Arbeitslosenzusatzversicherung und AHV nach dem Weggang des Lohnempfängers war manchmal falsch, wenn es für den Arbeitnehmer nach dem Weggang noch mehrere Perioden im selben Jahr zu berechnen galt. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
9.0.2029 - 16.03.2015
Allgemeines
  • Übersichten – Senden: die für den Export der Übersichten verfügbaren Formate wurden überarbeitet. Es wurden die Formate docx und xlsx hinzugefügt, und die Qualität des Exports in Bildformate (JPEG, TIFF, GIF, PNG, BMP) wurde verbessert. Gewisse Formate (typischerweise Word in absoluter Position), die mit einigen Windows-Versionen nicht mehr korrekt exportiert werden konnten, werden nun wieder richtig verwaltet.
  • Import von Dokumenten: die Verwendung von Tags beim Import der Kollektivkonten und der Umsatzkonten wurde beim Import von Dokumenten verbessert. Wenn der Tag verwendet wird, greift WinBIZ zuerst auf die spezifischen Konten in den Adressen und Verbuchungsarten der verwendeten Artikel zurück. Nur wenn diese Konten nicht festgelegt wurden verwendet WinBIZ die generischen Konten, die in den Optionen erfasst wurden.
  • Import von Dokumenten: die Dateien aus der Software ETIC-AEF werden nun beim Import von Dokumenten erkannt.
  • Import von Buchungen: Dateien mit Verkaufs- und Zahlungsjournal können nun aus Registrierkassen von Technique DCSA importiert werden.
Buchhaltung
  • Buchhaltung: beim Jahresabschluss wurde bisher kontrolliert, ob alle Anlagen verbucht waren. Wenn dies für gewisse Anlagen nicht der Fall war, konnte die Jahresrechnung nicht abgeschlossen werden. Dieses Verhalten wurde überarbeitet und ist nun weniger restriktiv. Wenn Anlagen nicht verbucht sind, wird der Benutzer darauf hingewiesen. Er kann die Meldung ignorieren und den Jahresabschluss trotzdem durchführen.
Handel
  • Verkauf – Debitorenbilanz: in der Debitorenbilanz werden nun auch Dokumente mit Mehrfachfristen berücksichtigt. Die jeweils geschuldeten Beträge werden entsprechend der jeweiligen Fristen dargestellt.
  • E-Banking: wir unterstützen nun das Kommunikationsprotokoll EBICS (Versionen 2.4 und 2.5) beim Erstellen eines neuen Vertrags mit einem Finanzinstitut.
  • nexmart: beim Export eines Katalogs von WinBIZ nach MDE von nexmart ist der übernommene Preis für jeden Lieferanten der Brutto-Einkaufspreis, der in der Registerkarte Logistik jedes Artikels erfasst wurde. Wenn dieser Preis nicht vorhanden ist, wird standardmässig der Einkaufspreis aus der Registerkarte Artikeleigenschaften übernommen.
  • Factoring Plus: die Kosten für den Ausdruck und/oder den Versand von E-Mails werden nun beim Import des Tagesrapports von Factoring Plus berücksichtigt. Die Adresscodes sind nun obligatorisch, sobald der Factoring Plus Zusatz aktiviert wird. Dieser Adresscode wird bei der Übermittlung der Forderungen an Factoring Plus verwendet. Es gibt eine Möglichkeit, die fehlenden Adresscodes automatisch auszufüllen: dies wird in den allgemeinen Adressänderungen eingestellt.
Lohn
  • Lohn: in der Übersicht Quellensteuer kann nun der Betrag der Provision oder Abzug der Erhebungskosten für den Arbeitgeber angezeigt werden. Die Berechnung geschieht nach Kanton und der Abzug der Erhebungskosten wird auf der Grundlage des in den Swissdec-Lohnempfängern erfassten Prozentsatzes berechnet.
  • Lohnausweise: das Verhalten der Randziffer 52 war, je nach dem, ob der Lohnausweis aus WinBIZ oder aus den Swissdec-Funktionen generiert wurde, unterschiedlich. Das Verhalten bei Erstellen des Ausweises aus WinBIZ wurde korrigiert. Nun sind beide Vorgehensweisen einheitlich.
  • Berufsverbände: über zwei neue Optionen können die Ergebnisse der Lohnabrechnungen für die Berufsverbände verändert werden. Es ist nun möglich, die Beträge der AHV-Renten für nicht steuerpflichtige Personen oder für Rentenempfänger nicht abzuziehen. Diese beiden Einstellungen können gemeinsam oder separat aktiviert werden. Jeder Berufsverband kann unabhängig von der Einstellung anderer ggf. im selben Ordner verwendeten Berufsverbände konfiguriert werden.
9.0.2009 - 24.02.2015
Buchhaltung
  • MwSt: die reinen MwSt Buchungszeilen (zu 100%) unter MwSt Code 300 erscheinen nun auch auf der offiziellen Abrechnung mit Rahmen sowie auf der periodischen Abrechnung.
  • Buchhaltung - GuV: die Texte Jahresabschluss und Betriebsergebnis werden nun auch dann angezeigt, wenn der Jahresabschluss gleich Null ist. Früher war der Vergleich mit dem Vorjahr unklar, wenn die Ergebnisse nicht gleich Null waren.
Handel
  • Handel: es konnte vorkommen, dass die Software beim Ausdrucken des Umsatzes pro Verkäufer einen Fehler generierte. Dieser Fehler trat dann auf, wenn Artikelzeilen ohne verbundene Artikel vorhanden waren. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • E-Commerce - Plugin.ch: plugin.ch ist der Schweizer Leader im Bereich Verwaltung von Sportvereinen via Internet. Es ist nun möglich, die Rechnungen aus plugin.ch über eine Schnittstelle zu übernehmen. Diese Funktion kann in der Schnittstellenkonfiguration mit E-Commerce Websites eingestellt werden.
  • E-Commerce - Prestashop: Kategorien ohne Artikel werden nun bei der Veröffentlichung auf Prestashop gelöscht.
  • nexmart: im Formular für die Konfiguration der FTP-Verbindung zu nexmart kann nun festgelegt werden, in welchen Ordnern die nexmart-Kunden Auftragsbestätigungen, Wareneingangsbestätigungen oder Kreditorenrechnungen erhalten können. Die nexmart-Kunden, welche diese Dienste nutzen wollen, müssen direkt mit nexmart Kontakt aufnehmen, um Anweisungen für die Konfiguration zu erhalten.
  • nexmart: nexmart holt nun automatisch auch die zusätzlichen Dokumente ab, die in der FTP-Konfiguration des nexmart Zusatzes eingestellt werden können.
  • nexmart: nun können Artikel und Lieferanten zum mobilen MDE Gerät exportiert werden, das Ihnen von nexmart geliefert wird. Um diese neue Funktion zu benutzen, braucht man nicht nexmart Mitglied zu sein. Die Funktion erlaubt zum Beispiel Bestellungen direkt vom mobilen MDE Gerät an die Lieferanten zu senden. Die Kunden, die Interesse an den Möglichkeiten dieses Terminals haben, können direkt mit nexmart Kontakt aufnehmen.
Lohn
  • Lohn - Quellensteuer: es ist ein neues Feld für den Beschäftigungsgrad von quellensteuerpflichtigen Personen verfügbar. Anschliessend werden die QSt Grundlage (sowie der anwendbare Satz) auf der Projektion des 100% Lohns ausgerechnet.
Projekt
  • Projekte: für Projekte, die über mehrere Geschäftsjahre laufen, konnte es vorkommen, dass gewisse Dokumente nicht im Projekt erschienen. Diese Dokumente werden nun korrekt berücksichtigt.
9.0.1988 - 03.02.2015
Allgemeines
  • Lizenzübertragung: der Assistent für die Lizenzübertragung wurde überarbeitet, so dass er nun einfacher zu bedienen ist.
Buchhaltung
  • Kontenplan wechseln: zum Wechseln seines Kontenplans hat der Benutzer nun die Wahl zwischen: einem Standard-Kontenplan von WinBIZ, dem Kontenplan eines anderen bestehenden Ordners, einem leeren, selbstständig zu erstellenden Kontenplan.
  • Kontenplan wechseln: nachdem die Auswahl getroffen wurde, kann WinBIZ die Konten, welche im alten und im neuen Plan denselben Code tragen, automatisch übereinstimmen lassen. Der Benutzer muss dann nur noch die fehlenden Angaben ergänzen. Aus dieser Liste können neue Konten ganz bequem erstellt werden. Diese neuen Konten erhalten standardmässig die Kodifizierung sowie die Beschreibung der alten Konten. Dieser Vorgang ist transparent und der Benutzer hat die Möglichkeit, einen anderen Code oder eine andere Beschreibung zu erfassen.
  • Kontenplan wechseln: es kann ein Entwurf des neuen Kontenplans gespeichert werden. D.h. dass der Benutzer die Änderung nicht in einem einzigen Vorgang abschliessen muss. Er kann eine Reihe von Übereinstimmungen angeben, den Entwurf speichern, sich informieren und die fehlenden Angaben ein anderes Mal erfassen.
  • Kontenplan wechseln: solange der neue Kontenplan als Entwurf gespeichert ist, kann die Änderung komplett gelöscht werden, um mit einem anderen Kontenplan zu beginnen oder um die automatisch von WinBIZ vorgeschlagenen Übereinstimmungen (nach Codes der Konten) zu übernehmen.
  • Kontenplan wechseln: die Änderung des Kontenplans tritt erst dann in Kraft, wenn der Benutzer mit den erfassten Übereinstimmungen zufrieden ist. Der Vorgang kann nicht mehr rückgängig gemacht werden, er kann aber im Lauf des Jahres zu einem beliebigen Zeitpunkt durchgeführt werden. Die Buchungen, Dokumente, Zahlungen, die bis zur definitiven Änderung erfasst wurden erscheinen nach der Änderung in den neuen Konten.
  • Kontenplan wechseln: nach der Änderung können im neuen Kontenplan immer noch weitere Anpassungen vorgenommen werden. Diese Änderungen werden hingegen automatisch von WinBIZ berücksichtigt.
  • Kontenplan wechseln: der Benutzer kann seinen Kontenplan durch einen Kontenplan eines anderen Ordners ersetzen. Mit dieser Option kann er auch ggf. bereits erfasste Übereinstimmungen übernehmen. Wenn der Benutzer mehrere sehr ähnliche Kontenpläne ersetzen muss, bringt diese Funktion einen deutlichen Zeitgewinn.
  • Kontenplan wechseln: es kann sein, dass der Benutzer ein Konto des alten Kontenplans hinzufügen oder ändern möchte, nachdem er den Kontenplan im neuen Geschäftsjahr bereits ersetzt hat. Das ist möglich, das Programm bittet in diesem Fall darum, das entsprechende Konto des neuen Kontenplans anzugeben.
  • Kontenplan wechseln: in einer neuen Übersicht können die Einstellungen des geänderten Kontenplans jederzeit eingesehen werden. Wenn die Änderungen noch als 'Entwurf' gespeichert sind, erlaubt diese Übersicht zum Beispiel, die gewählten Übereinstimmungen von einem Wirtschaftsprüfer bestätigen zu lassen. Selbstverständlich kann diese Übersicht auch dann ausgedruckt oder angezeigt werden, wenn die Änderung durchgeführt und definitiv gespeichert wurde. So können jederzeit die Übereinstimmungen zwischen den alten und neuen Konten eingesehen werden.
  • Kontenplan wechseln: nach dem Ersatz eines Kontenplans können die entsprechenden Konten im alten Geschäftsjahr ganz einfach angezeigt werden. Die Konten werden nun auch hier angezeigt.
  • Kontenplan wechseln: beim Vergleich mit früheren Geschäftsjahren in Bilanz und Erfolgsrechnung werden die Übereinstimmungen zwischen altem und neuem Kontenplan nun berücksichtigt. Um diesen Vergleich anzeigen zu können, muss die Änderung des Kontenplans bestätigt sein.
  • Kontenplan wechseln: nach dem Ersatz des Kontenplans in einem neuen Geschäftsjahr ist es immer noch möglich, in einem früheren Geschäftsjahr ein Konto hinzuzufügen. Beim Erstellen des Kontos ist das Erfassen einer Übereinstimmung mit einem Konto des neuen Kontenplans zwingend. Diese Information kann in einem neuen Feld erfasst werden, und ein neues Konto kann im neuen Kontenplan des neuen Geschäftsjahrs ganz bequem erstellt werden.
  • Kontenplan wechseln: wenn ein Entwurf eines Ersatzkontenplans zur Änderung geöffnet wird, werden alle bereits erfassten Übereinstimmungen kontrolliert. So kann der Benutzer den laufenden Kontenplan ändern, auch wenn er bereits einen Entwurf für den neuen Kontenplan erstellt hat.
  • Kontenplan wechseln: der Benutzer kann vor dem definitiven Ersatz alle erfassten Vorgänge zurücksetzen. So kann der Umstellungsprozess vom ersten Schritt an, d.h. der Wahl des neuen Plans, neu begonnen werden.
  • Import von Buchungen: mehrere Informationen aus den Einstellungen des MwSt-Typs oder des von der MwSt betroffenen Kontos können nun automatisch übernommen werden. Insbesondere ist es möglich, den Satz, den Typ und die Verbuchungsmethode automatisch zu übernehmen. Die Verwendung der Felder für den MwSt-Code oder die MwSt-Ziffer ist nun einfacher und transparenter.
  • Dokumente zum Jahresabschluss: es kann nun ein Titel für die Dokumente zum Jahresabschluss angegeben werden. Dieser Titel erscheint automatisch auf dem Deckblatt. Kunden mit spezifischen Bedürfnissen können diesen Titel ändern.
  • Import von DeltaCash Buchungen: beim Import von DeltaCash Buchungen können nun auch die Einkäufe importiert werden (in Form von Kassenausgaben).
Handel
  • Artikel: ein Bild kann nun mehreren Artikeln zugeordnet werden.
  • AMFIS Katalog: der AMFIS Katalog ist nun aktuell, Version 2015.
E-banking
  • Die Verbindung zum E-Banking der Jurassischen Kantonalbank läuft nun über Finnova. Das E-Banking Modul wurde dementsprechend aktualisiert. Nach dem Update müssen die Kunden der Jurassischen Kantonalbank die Einstellungen ihrer E-Banking Verträge mit der BCJ neu erfassen.
Lohn
  • Lohn - Quellensteuer: die neuen Tabellen des Kantons Tessin für das Jahr 2015 können nun verwendet werden.
  • Lohn: die Bezeichnungen gewisser Rubrikentypen und -untertypen wurden überarbeitet, um dem Benutzer mehr Klarheit zu bieten.
  • Lohn: bei der Überprüfung der Lohndaten wird nun gemeldet, wenn die Gemeindenummer BFS in den Daten des Lohnempfängers, im Wohnort einer Aktivitätsperiode oder in der Adresse des Partners fehlt.
  • Lohn: beim Erstellen der Lohnausweise wurde die zweite Adresszeile des Lohnempfängers nicht immer berücksichtigt. Dies wurde korrigiert.
  • Lohn: die Registerkarten KTG und UVGZ der Aktivitätsperioden wurden für eine einfachere Verwendung überarbeitet.
  • Lohn: der Import der monatlichen Lohnberechnung war für quellensteuerpflichtige Lohnempfänger nicht mehr möglich. Dieser Fehler war beim Umstieg auf die Version 4 von Swissdec entstanden und ist nun korrigiert.
  • Lohn: die Beträge der Lohnausweise wurden unter gewissen Umständen auf den Franken gerundet. Dies wurde korrigiert.
  • Lohn: beim Ausdruck der Gesamtübersicht des Unternehmens wurde der Filter beim Berechnen der UVGZ- und KTG-Löhne nicht berücksichtigt. Dies wurde korrigiert.
9.0.1968 - 14.01.2015

Buchhaltung

  • MwSt: der Ausdruck des MwSt-Journals konnte bisher unter gewissen Umständen Fehler verursachen. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Jahresabschluss: in der ersten Etappe des Jahresabschlusses kann nun geprüft werden, ob vor dem Abschluss noch Anlagen verbucht werden müssen. Es werden sämtliche Verbuchungsmöglichkeiten berücksichtigt (ordentliche und ausserordentliche Abschreibungen, Investitionen/Desinvestitionen, usw.).
Handel
  • Die nach dem Erstellen eines nicht MwSt pflichtigen Ordners verfügbaren Verbuchungsmethoden entsprechen nun besser den Bedürfnissen der Benutzer. Es bleibt weiterhin einfach, einen Ordner der MwSt-Pflicht zu unterstellen, der es vorher nicht war.
  • Periodische Dokumente: die Verwaltung der Periodizität wurde vollkommen überarbeitet, um Abweichungen aufgrund von Feiertagen korrekt zu berücksichtigen.
  • Die Übersicht der Rechnungsabgrenzungsposten konnte fehlerhafte Daten aufweisen, wenn ein Geschäftsjahr nicht mit einem Kalenderjahr übereinstimmte. Dies wurde korrigiert.
E-banking
  • Das Kommunikationsmodul mit der ZKB (Zürcher Kantonalbank) wurde aktualisiert. Ab Ende Januar gestattet diese Bank die Verwendung des Protokolls SSL v3 bei der Kommunikation mit ihrem E-Banking nicht mehr.
Lohn
  • Lohn: der Import von Lohnrubriken aus einem anderen Ordner konnte einen Absturz verursachen. Dies wurde korrigiert.